Anzeige

Würzburg: 4.000 Menschen machen sich für gemeinsames Europa stark

07.06.2024, 16:30 Uhr in Lokales
Demo gegen rechts
Foto: Funkhaus Würzburg

​​Für ein gemeinsames und demokratisches Europa wollen sich am Wochenende 4.000 Menschen in Würzburg stark machen.

​Dazu haben unter anderem verschiedene Parteien aber auch ver.di, der DGB und die Omas gegen Rechts aufgerufen. Grund für die Kundgebung ist die anstehende Europawahl am Sonntag.

​Die Veranstalter wollen den Menschen zeigen, dass rechtsextreme Parteien wie die AfD gerade keine Alternative sind. Solche Parteien stellten nämlich eine große Bedrohung für Deutschland und Europa dar.

​Deshalb soll ein Zeichen für ein demokratisches Europa in dem Hass und Rechtsextremismus keinen Platz haben gesetzt werden, so die Veranstalter.

​Die Kundgebung findet ab 11 Uhr am Domvorplatz statt, eine Demonstration durch die Innenstadt ist nicht geplant.

Strabas können nicht fahren, Schienenersatzverkehr eingerichtet

​Während der Kundgebung können keine Straßenbahnen durch die Innenstadt fahren. Zwischen 10:30 Uhr und 14:15 Uhr ist ein Schienenersatzverkehr zwischen dem Sanderring und dem Hauptbahnhof eingerichtet.

​Die Haltestellen Dom, Rathaus, Neubaustraße und Sanderring können in dieser Zeit nicht angefahren werden. ​

Mehr aus Lokales