Anzeige

Würzburg: Compliance-Gutachten wird im Stadtrat vorgestellt

18.01.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Das Würzburger Rathaus
Foto: Funkhaus Würzburg

​​In der ersten Sitzung des Stadtrates im neuen Jahr werden die Ergebnisse des Compliance-Gutachtens vorgestellt. Denn: Gegen Stadtkämmerer Robert Scheller sind im vergangenen Jahr Vorwürfe laut geworden – Er könnte private und dienstliche Interessen vermischt haben. Ob das der Fall ist und welche Mitglieder des Stadtrates außerdem geschäftlich mit der Stadt Würzburg oder einem Tochterunternehmen verbunden sind, das hat eine Kanzlei seit Juli überprüft.

Zum Hintergrundder Vorwürfe

​Als Stadtkämmerer ist Scheller für den Kauf und Verkauf von städtischen Immobilien verantwortlich. Gleichzeitig ist er als Privatperson an einer Immobiliengesellschaft beteiligt. Genau diese Gesellschaft soll Grundstücke gekauft haben, die indirekt von der Stadt stammen. Denn Investoren sollen diese Grundstücke zuvor bei der Stadt gekauft haben.

​Ob das zulässig ist, das sollte dann eine externe Kanzlei prüfen und damit die städtische Verwaltung unter die Lupe nehmen. Zuvor hatte es bereits eine interne Überprüfung gegeben. Auch Scheller selbst hatte in einer Sitzung des Stadtrats ausführlich über seine Geschäfte informiert. Außerdem hatte er immer betont, dass es rechtlich alles problemlos und die Arbeit in der Immobiliengesellschaft privat sei. Auch Oberbürgermeister Christian Schuchardt erachtet das Engagement als unproblematisch.​

Mehr aus Lokales