Anzeige

Würzburg: Dort haben sich die Menschen zum Jahreswechsel angesteckt

Topnews
vor 20 Tagen in Lokales
Eine Darstellung des Coronavirus
Foto: pixabay.com

Die Stadt Würzburg hat bayernweit die höchste Sieben-Tage-Inzidenz. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Freitag einen Wert von 436,4. Laut des Gesundheitsamts haben sich die Würzburger vor allem über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel mit Corona angesteckt. Zum Vergleich: Vor den Feiertagen lag die Inzidenz bei rund 200.

Über die Feiertage haben mehr Kontakte stattgefunden – vor allem zwischen Familien und Freunden, so das Gesundheitsamt. Die meisten haben sich demnach im familiären beziehungsweise privaten Umfeld mit Corona angesteckt.

Daneben breitet sich Omikron schnell im Raum Würzburg aus – diese Variante ist ansteckender als alle bisherigen Corona-Varianten. Einen Omikron-Ausbruch gab es beispielsweise in Margetshöchheim, der schnell zu vielen positiven Fällen geführt hat.

Unterdessen ist die Nachfrage nach Corona-Tests in Würzburg zum Jahreswechsel deutlich gestiegen. Aktuell ist das Testzentrum auf der Talavera komplett ausgelastet.