Anzeige

Würzburg: E.ON-Berechnungen: Haushalte könnten pro Jahr über 18.000 Tonnen CO2 einsparen

vor 20 Tagen in Lokales
Strommast von innen
Foto: Pixabay.com

Die Haushalte in Würzburg könnten rund 18.000 Tonnen CO2 jährlich einsparen. Das ist das Ergebnis einer deutschlandweiten Untersuchung im Auftrag des Energieanbieters E.ON. Erreicht werden kann das durch den geplanten Wechsel zu Ökostrom, mehr E-Mobilität und klimafreundlicheren Heizungen.

Im Jahr 2019 lag die Zahl der CO2-Emissionen der Würzburger Haushalte bei 247.000 Tonnen. Künftig könnten also rund 7,4 Prozent eingespart werden.

2015 lag die Zahl der CO2-Emissionen der Würzburger Haushalte noch bei 261.000 Tonnen pro Jahr. Laut der Stadt ist das auf den steigenden Anteil erneuerbarer Energien beim Strom zurückzuführen.