Anzeige

Würzburg/Estenfeld: Enterokokken im Trinkwasser bestätigt – Abkochgebot bleibt in Kraft

vor 18 Tagen in Lokales
Ein Topf voller kochendem Wasser beim Abkochgebot
Foto: Pixabay.com

Seit Mittwoch müssen die Bewohner von Estenfeld und einiger Würzburger Stadtteile ihr Trinkwasser abkochen, weil eine bakterielle Belastung festgestellt wurde. Wie die WVV jetzt bestätigt hat, handelt es sich um Enterokokken – allerdings nicht um eine Unterart an Darmbakterien, die bei geschwächten Menschen Infektionen auslösen können. Das Abkochgebot bleibt unterdessen weiter in Kraft. Das Wasser wird zwar gechlort, durch die Größe des Netzes dauert es aber, bis das Chlor überall die vorgeschriebene Konzentration erreicht hat.

Betroffen sind neben Estenfeld die Stadtteile Lengfeld, Lindleinsmühle, Versbach (teilweise), Grombühl (teilweise) sowie Ober- und Unterdürrbach.