Anzeige

Würzburg: Grüne wollen in ÖPNV und Klimaschutz investieren

23.11.2022, 05:30 Uhr in Lokales
Eine Streuobstwiese mit Bäumen
Foto: pixabay.com

Ab Donnerstag berät der Würzburger Stadtrat über den Haushalt für das kommende Jahr. Die Stadtratsfraktion der Grünen hat jetzt ihre Pläne für 2023 vorgestellt.

Dabei möchte die Partei auf den angespannten Haushalt der Stadt nicht mit „Kaputtsparen“, sondern mit „intelligenten Ausgaben“ reagieren.

Und zwar in einen Umfang von zusätzlich insgesamt rund zwei Millionen Euro. Das Geld soll dabei vor allem in Energiesparmaßnahmen den Ausbau des ÖPNV und Radverkehrs in der Stadt und in Klimamaßnahmen fließen und die Investitionen sich so langfristig lohnen.

Konkret geht es um in Plänen des „Besser leben im Bischofshut“-Bündnisses vorgesehene Taktverdichtungen bei den Straßenbahnen, die Bekämpfung von Müll in Grünanlagen und den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen. Es gehe zudem darum bestehende Strukturen zu erhalten und soziale Projekte gezielt zu unterstützen.

Ende letzter Woche hatte bereits die SPD-Fraktion ihre Pläne vorgestellt. Hier liegt der Fokus vor allem auf dem erfolgreichen Ausbau der Hubland-Straßenbahnlinie. Geplanten Ausgaben von knapp einer Million Euro hat die Partei zudem Einsparvorschläge in gleicher Höhe entgegengestellt.

Mehr aus Lokales