Anzeige

Würzburg: Haushaltsentwurf im Stadtrat vorgestellt

vor einem Monat in Lokales
Blick auf Alte Mainbruecke Rathaus und Dom
Foto: Congress-Tourismus-Würzburg, Fotograf: A. Bestle

Die Stadt Würzburg ist finanziell glimpflich durch das Corona-Jahr 2021 gekommen. Das hat Stadtkämmerer Robert Scheller am Donnerstag bei der Vorstellung des Haushalts für das kommende Jahr betont. Unter anderem habe man 7,5 Millionen an neuen Krediten nicht aufnehmen müssen.

Für das kommende Jahr rechnet die Stadt wieder mit mehr Einnahmen durch die Gewerbesteuer. Es sind keine neuen Schulden geplant. Gleichzeitig will die Stadt weiterhin investieren – rund 51 Millionen Euro sind dafür vorgesehen. Beispielsweise werden Schulsanierungen neu begonnen oder fortgesetzt, auch die Entwicklung des Stadtteils Hubland geht weiter. Daneben will die Stadt mehr als 15 Millionen Euro für Maßnahmen rund um das Thema Klimaschutz ausgeben. Außerdem sind rund drei Millionen Euro für den Ausbau von zwei Radachsen in der Stadt geplant.

In den nächsten Wochen beraten die einzelnen Fraktionen des Stadtrats über den Haushalt für das kommende Jahr – und können Änderungswünsche und eigene Vorschläge einbringen. Diskutiert werden alle diese Ideen dann im Rahmen der zweitägigen Haushaltsberatungen im Stadtrat.