Anzeige

Würzburg: Hygienevorschriften bei der Wahl

vor 2 Monaten in Lokales
Ein Briefumschlag mit der Wahlbenachrichtigung
Foto: Pixabay.com

Die Stadt Würzburg hat sich in Sachen Hygienevorschriften gut auf die Bundestagswahl vorbereitet. Jeder Wahlhelfer bekommt einen Schnelltest, es gelten Maskenpflicht und das Abstandsgebot. Es sind insgesamt mehr als 1.600 Wahlhelfer im Einsatz. Was die Wählerinnen und Wähler angeht, gilt die 3G-Regel nicht. In den Wahllokalen dürfen sich maximal so viele Personen aufhalten, wie es Kabinen gibt.

Wer lieber noch per Briefwahl seine Stimme abgeben möchte, kann die Unterlagen noch bis Freitag um 18 Uhr beantragen – spätestens am Sonntag um 18 Uhr müssen sie beim Wahlamt Würzburg eingegangen sein.

Bis Montag haben schon rund 52.000 Menschen Briefwahl beantragt (Stand 20. September). Das sind schon jetzt knapp 14.000 mehr als bei der letzten Wahl 2017.