Anzeige

Würzburg: Infoveranstaltung zu Straßenumbenennungen

vor einem Monat in Lokales
Das Straßenschild der Schadewitzstraße in Würzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Stadt will mehrere Straßen im Stadtgebiet umbenennen. Bei einer Informations- und Anhörungsveranstaltung am Dienstagabend will die Würzburger Straßennamenkommission interessierten Anwohnern und Bürgern die Hintergründe erläutern.

Die Kommission hatte seit 2015 sämtliche Straßennamen in Würzburg untersucht, deren Namensgeber in der NS-Zeit gelebt haben. Das Ergebnis: Mehrere Straßen sollen umbenannt werden, andere sollen durch ein Zusatzschild, zum Beispiel mit QR-Code, näher erläutert werden.

Umbenennungen und Kontextualisierungen

Die Straßennamenkommission empfiehlt die Umbenennung folgender Straßen: Heiner-Dikreiter-Weg, Nikolaus-Fey-Straße, Schadewitzstraße, Hermann-Zilcher-Straße. Im Falle des Karl-Ritter-von-Frisch-Wegs gab es eine Stimmengleichheit in der Kommission für eine Empfehlung zur Umbenennung bzw. zur Kontextualisierung. Kontextualisiert werden sollen nach den Empfehlungen der Kommission die Armin-Knab-Straße, die Peter-Schneider-Straße und die Richard-Strauss-Straße.

Veranstaltung nur mit Anmeldung und 3G

Neben der Umbenennungen hatte der Stadtrat auch weiterführende Informationen für die Bürger besprochen – die Infoveranstaltung am Dienstagabend zählt dazu. Sie beginnt um 17:30 Uhr im Franconia-Saal im Congress Centrum. Für die Veranstaltung ist vorab eine Anmeldung nötig unter [email protected], zudem gilt 3G.