Anzeige

Würzburg: Klimaneutralität in 16 Jahren realistisch

Topnews
13.12.2023, 05:14 Uhr in Lokales
Das Würzburger Rathaus im Sonnenschein
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Stadt Würzburg soll klimaneutral werden – und zwar bis 2040. Das hat der Stadtrat Anfang 2022 beschlossen und laut Klimabürgermeister Martin Heilig ist dieses Ziel auch weiterhin realistisch. Die Stadt hatte damals ein Klimaschutzkonzept auf die Beine gestellt, Dreh- und Angelpunkt ist ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Klimaneutralität in Städten bedeutet, dass es dort nahezu keine Treibhausgasemissionen mehr gibt, so Heilig.

Und daran arbeitet die Stadt bereits mit Hochdruck. So setzt sie unter anderem auf erneuerbaren Energien, indem sie auf jedem neuen kommunalen Gebäuden Solaranlagen installiert – oder auch auf anderen Flächen, wie beispielsweise auf Lärmschutzwänden entlang von Straßen oder Schienen.

Außerdem plant die Stadt derzeit, die Wärmeversorgung klimafreundlich und zukunftsfest zu machen, indem sie sich von fossilen Brennstoffen abwendet.

Daneben gibt es das Förderprogramm „klimaneutral Wohnen“ – dabei können sich die Würzburger beispielsweise eine kleine Balkonsolaranlage sichern. Um den Umstieg vom Auto auf den ÖPNV zu erleichtern, hat die Stadt außerdem im September den Straßenbahntakt mit dem neuen „Straba-City-Takt“ angepasst.

Mehr aus Lokales