Anzeige

Würzburg: Lage an Kinderkliniken wieder stabil

09.01.2024, 05:04 Uhr in Lokales
Ein Teddy in einem Krankenbett in einem Krankenhaus fuer Kinder
Foto: pixabay.com

Die Lage an den Würzburger Kinderkliniken hat sich mittlerweile entspannt – inzwischen werden weniger Kinder mit dem RS-Virus eingeliefert. Das teilen das Uniklinikum und die Missio Kinderklinik auf Anfrage mit.

Im Dezember wurden dort jeweils noch bis zu fünf kleine Patienten täglich mit dem RS-Virus aufgenommen – inzwischen sind es zwei bis drei.

RSV ist eine Erkrankung der oberen und unteren Atemwege, die insbesondere bei Säuglingen und Kleinkindern auftritt. Bei Erwachsenen verlaufen Atemwegsinfektionen meist schwächer als bei Kindern, deswegen wird das Virus oft unbemerkt an Kinder weitergegeben.

Mehr aus Lokales