Anzeige

Würzburg/Marktbreit: Halbleib kritisiert ausgedünnten Fahrplan scharf

07.12.2023, 05:00 Uhr in Lokales
Ein Zug Regionalbahn
Foto: pixabay.com

​​Bahnpendler in der Region werden weiter auf die Probe gestellt. Ab dem 11. Dezember wird der Fahrplan zwischen Würzburg und Marktbreit ausgedünnt. Knapp ein halbes Jahr soll der gelten.

​Darauf hat am Mittwoch Volkmar Halbleib, der Ochsenfurter Landtagsabgeordnete der SPD, reagiert. Mit einem Schreiben hat er sich an den Bayerischen Verkehrsminister gewandt.

​Die überfüllten Züge zwischen Würzburg und Nürnberg würden eine Missachtung der Bedürfnisse der Fahrgäste darstellen, so Halbleib. Wenn jetzt auch noch die Verbindung zwischen Würzburg und Marktbreit eingeschränkt werde, sei das ein Schlag ins Gesicht der Pendler, so Halbleib weiter. Viele Pendler seien auf diese Verbindung angewiesen. Er fordert auf das Ausdünnen der Fahrten zwischen Würzburg und Marktbreiten zu verzichten. Außerdem soll die Situation zwischen Würzburg und Nürnberg schnellstmöglich verbessert werden.

Zum Hintergrund

​Es geht um die Linie der RB 80 zwischen Würzburg und Marktbreit. Als Grund nennt die Deutsche Bahn die angespannte Lage in der Werkstatt Würzburg. Hier würde es Liefer- und Personalengpässe geben. Ein Schienen-Ersatz-Verkehr in Form von Bussen soll eingerichtet werden. Der ausgedünnte Fahrplan wird wohl bis zum 07. Juni 2024 bestehen bleiben.​

Mehr aus Lokales