Anzeige

Würzburg: Messerattacke – Rund 160 Rettungshelfer im Einsatz

vor 2 Monaten in Lokales
Pressekonferenz der einsatzkraefte
Foto: Funkhaus Würzburg

Rund 160 Rettungshelfer sind am Freitag nach der blutigen Messerattacke in Würzburg im Einsatz gewesen – viele von ihnen ehrenamtlich. Um 17:07 Uhr ging in der Rettungsleitstelle der Notruf ein – sieben Minuten später waren die ersten Rettungskräfte vor Ort, so der gestrige Einsatzleiter. Insgesamt gab es sieben Einsatzstellen, darunter fünf Schwerverletzte und zwei Leichtverletzte. Die drei Verstorbenen hätten nicht gerettet werden können. Um 17:24 Uhr wurde der erste Patient in eine Klinik eingeliefert.

Einrichtung einer Betreuungsstelle und Telefonhotline

In einem Lokal in der Nähe des Tatorts wurde eine Betreuungsstelle für Ersthelfer und Augenzeugen eingerichtet. Bis 23 Uhr wurden dort rund 30 Personen von insgesamt fünf Notfallseelsorgern versorgt. In der Mainaustraße wurde außerdem eine Anlaufstelle für Einsatzkräfte organisiert. Rund 40 Kräfte nahmen das seelsorgerische Angebot an. Daneben wurde eine Telefonhotline für eingerichtet - Betroffene können sich unter Tel. 0800/655300 melden.