Anzeige

Würzburg: Nach Bluttat in Marktheidenfeld – Mordprozess beginnt

Topnews
30.01.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Der Gerichtssaal im Justizzentrum Würzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

​​Er soll seine Ehefrau durch mehrere Messerstiche getötet haben, deshalb beginnt am Dienstag vor dem Würzburger Landgericht der Prozess gegen einen 36-jährigen Mann. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Mord.

​Im März des vergangenen Jahres soll der Angeklagte seine 33-jährige Ehefrau in der gemeinsamen Wohnung in Marktheidenfeld getötet haben. Die Frau hatte wohl mehrfach an diesem Morgen telefoniert. Da sie eine Affäre gehabt haben soll, ging der Mann davon aus, dass sie den Nebenbuhler in der Leitung hatte. Anschließend ist der Streit zwischen dem Ehepaar wohl eskaliert: Mit einem Küchenmesser soll der Mann mindestens achtmal auf die 33-Jährige eingestochen haben. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie später im Krankenhaus starb.

​Danach hatte er sich wohl selbst mit fünf Messerstichen verletzt, das Messer aus dem Fenster geworfen und sich neben seine Frau gelegt.

​Während der Tat war auch ein einjähriges Kind in der Wohnung. Das Kleinkind und die drei weiteren Kinder des Paars kamen in die Obhut des Jugendamts. Der 37-Jährige sitzt seit der Tat in U-Haft.

​Es sind sechs Verhandlungstage angesetzt und über 20 Zeugen geladen. ​

Mehr aus Lokales