Anzeige

Würzburg: Omikron sorgt für Neuinfektionen-Rekord binnen einer Woche

vor 3 Monaten in Lokales
Eine grüne Corona-Virus-Darstellung
Foto: pixabay.com

Die vierte Corona-Welle lässt die Zahl der Neuinfektionen im Raum Würzburg explodieren. Binnen einer Woche haben sich in Stadt und Landkreis mehr als 3.800 Menschen mit dem Virus angesteckt. Das sind doppelt so viele wie noch in der Woche zuvor.

Allgemein verzeichnet ganz Mainfranken mit 1.614 neuen Fällen am Mittwoch den nächsten neuen Rekord an Neuinfektionen.

Der Grund: Auch in der Region ist Omikron die vorherrschende Variante – die Mutation ist deutlich ansteckender als alle bisherigen Corona-Varianten.

Rund die Hälfte der Neuinfektionen stammt dabei aus der Stadt. Wo sich die Menschen allerdings aktuell anstecken, sie laut Gesundheitsamt allerdings oftmals nicht mehr nachvollziehbar: Das Infektionsgeschehen sei diffus.

Blick in den Landkreis

Betrachtet man nur den Landkreis Würzburg, verzeichnet Ochsenfurt – wie auch in den Wochen zuvor – die meisten Neuinfektionen. Dort haben sich binnen einer Woche 111 Menschen mit Corona infiziert.

Danach folgen die Gemeinden Veitshöchheim und Höchberg. Auch hier ist das Infektionsgeschehen enorm. Dort kamen jeweils mehr als 90 neue Fälle dazu.