Anzeige

Würzburg: Pooltests an zehn weiteren Kitas ab Januar

vor 23 Tagen in Lokales
Ein Kindergartenkind in der Kita
Foto: pixabay.com

Ab Januar werden in rund jeder fünften Kita im Raum Würzburg PCR-Pooltests durchgeführt. Das haben Stadt und Landkreis mitgeteilt. Seit Anfang Dezember nehmen insgesamt 34 Einrichtungen an den Corona-Testungen teil – 27 aus dem Landkreis, sieben aus der Stadt. Im Januar kommen dann zehn weitere Kitas dazu. Künftig werden die Kinder und Betreuer aus 36 Kitas aus dem Landkreis und acht Einrichtungen aus der Stadt per Pooltest getestet. Damit werden dann insgesamt rund 5.000 Kita-Pooltests pro Woche ausgewertet.

Testpflicht ab dem 10. Januar

Ab dem 10. Januar gilt bayernweit eine Testpflicht in Kitas. Kita-Kinder ab dem ersten Geburtstag müssen künftig dreimal wöchentlich auf Corona getestet werden. In Kitas, in denen zweimal wöchentlich Pooltests durchgeführt werden, ist kein dritter Nachweis erforderlich.

Wie laufen die Pooltest ab?

Bei den Testungen – auch Lolli-Tests genannt – lutschen die Kinder und Betreuer 30 Sekunden an einem Abstrichtupfer. Die Speichelproben werden dann zusammengefasst zu einer Gesamtprobe. Diese anonyme Sammelprobe wird dann mit dem PCR-Verfahren ausgewertet – dadurch können Infektionen schon sehr früh festgestellt werden. Wenn sich dabei ein positiver Test zeigt, wird ein zweiter Test ausgewertet. So können die Infizierten dann genau bestimmt werden.