Anzeige

Würzburg: Regierung soll städtischen Zuschuss zu Kickers überprüfen

14.01.2022, 07:00 Uhr in Lokales
Das Stadion der Würzburger Kickers die Flyeralarm Arena im Blick das Tornetz und die Haupttribüne zu lesen ist der Schriftzug FWK
Foto: Funkhaus

Ist es rechtens, dass die Stadt Würzburg den Betrieb des Kickers-Stadion mit fast 570.000 Euro unterstützt? Diese Frage soll nun die Regierung von Unterfranken klären. ÖDP, Die Linke und die parteilose Stadträtin Kerner haben dort eine Prüfung des Stadtratsbeschlusses vom Herbst beantragt.

Kickers erfüllen Auflagen nicht

Die Stadt hatte da und auch in den Jahren zuvor schon beschlossen, über mehrere Jahre Gelder für den Stadionbetrieb am Dallenberg zur Verfügung zu stellen. Bedingung dabei war aber, dass das Stadion zu mindestens 20 Prozent auch von anderen Profi- oder Amateursportlern genutzt werden kann. Das sei nach ihrer Kenntnis aber bislang nicht passiert.

Nach Ansicht der Antragsteller müssten die Kickers die bereits gezahlten Summen deshalb sogar zurückzahlen.

Kritik schon vor der Abstimmung

Der Stadtrat hätte im November nie zustimmen dürfen, so die Parteien, schon damals habe selbst Stadt-Kämmerer Scheller Zweifel an dem Beschluss angebracht.