Anzeige

Würzburg: „smart and public“ will städtische Verwaltung digitalisieren

vor einem Monat in Lokales
Eine Hand hält ein Smartphone
Foto: pixabay.com

Per App einen Termin auf der Stadt ausmachen. Das könnte in Würzburg bald möglich sein. Die Stadt will eine Smart City werden – und das mit einer Millionenförderung vom Bund. Dafür hat die WVV eine Tochter- und Innovationsgesellschaft gegründet.

Ziel von „smart and public“ ist es, mit Apps und Webanwendungen die kommunale Verwaltung zu digitalisieren. Auch Themen wie Bürgerbeteiligung (z.B. Umfragen und Abstimmungen per App), Nachhaltigkeit und öffentliche Mobilität sollen damit smarter gemacht werden.

Die Menschen seien es mittlerweile gewohnt, ihren Alltag per Smartphone zu organisieren, so die Tochtergesellschaft. Genau das sei auch das Ziel mit smart and public – und zwar rund um die städtische Verwaltung.