Anzeige

Würzburg: So startet das neue Wintersemester an der Uni

vor einem Monat in Lokales
Drei Studenten mit einem Buch auf dem Campus der Uni Würzburg
Foto: Uni Würzburg

Für rund 28.500 Studierender startet in einer Woche das Wintersemester an der Uni Würzburg – mit viel Präsenzunterricht und der 3G-Regel. Das hat die Uni am Montag mitgeteilt. Der Grund: Die Stadt liegt weiterhin über dem Schwellenwert von 35. Demnach dürfen die Studierenden nur geimpft, genesen oder getestet am Unterricht in geschlossenen Räumen teilnehmen. Daneben sollen im Präsenzunterricht die Kontaktdaten der Studierenden erfasst werden.

Maskenpflicht in der Uni

In den Gebäuden und Räumen der Uni herrscht Maskenpflicht. An festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplätzen – beispielsweise in Hörsälen und Seminarräumen – muss die Maske nicht zwingend getragen werden. Dabei haben die Dozenten die Wahl: Wenn der Mindestabstand im Unterricht eingehalten werden kann, kann die Maskenpflicht entfallen.

Kontrollen 3G-Regel

Die Einhaltung der 3G-Regel soll regelmäßig überprüft werden. Nach Angaben der Uni müssen Studierende jederzeit damit rechnen, vom Sicherheitsdienst nach ihrem 3G-Nachweis gefragt zu werden.

Kostenlose Tests bis Ende November

Seit Montag sind die Corona-Tests bundesweit in der Regel kostenpflichtig. Für Studierende bleiben sie aber noch bis zum 30. November kostenlos. Deswegen richtet die Uni Würzburg zwei eigene Teststationen ein: Im Gebäude Z6 am Hubland sowie in der Stadtmensa.

Impfangebot am 15. Oktober

Daneben bietet die Uni einen weiteren Impftermin an. Am Freitag, den 15. Oktober können sich impfwillige Studierende an der Mensateria am Campus Nord von 11 Uhr 30 bis 14 Uhr 30 ihren Piks abholen. Eine Anmeldung ist nicht nötig.