Anzeige

Würzburg: Uni-Klinikum wird Teil eines Telemedizin-Netzwerks

25.10.2023, 05:00 Uhr in Lokales
Der Eingang des ZIM/ZOM der Uniklinik Würzburg
Foto: Universitätsklinikum Würzburg

Telemedizin gilt als einer der Ansätze, um beispielsweise den Mangel an Landärzten auszugleichen. Bisher gibt es dafür aber keine einheitlichen Standards. Die Würzburger Uniklinik will das als Teil eines bundesweiten Forschungsnetzwerks jetzt ändern.

Während der Corona-Pandemie wurde Telemedizin verwendet, um mit Patienten Online in Kontakt zu bleiben. Allerdings gab es keine einheitlichen Standards für die Telemedizin-Forschung.

Das Hauptziel des Projektes wird es sein, Standards für die Datenerfassung bei der Telemedizin in der Uni-Forschung zu schaffen. Dadurch sollen bestehende Strukturen der Telemedizin an den deutschen Uni-Kliniken vereinheitlicht und dadurch auch kostengünstiger werden.

Das Projekt startet mit der Erforschung von Corona-Langzeitfolgen bei Patienten.

Gefördert wird das Ganze mit 3,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Mehr aus Lokales