Anzeige

Würzburg: Verkehrsbündnis und BUND Naturschutz loben neues Verkehrskonzept

vor einem Monat in Lokales
Stau im Stadtverkehr Würzburg auf dem Haugerring
Foto: Funkhaus Würzburg

Das geplante, neue Verkehrskonzept mehrerer Würzburger Stadtratsparteien findet immer mehr Anklang. Das Bündnis „Verkehrswende jetzt“ und der BUND Naturschutz bezeichnen die geplanten Maßnahmen als „wichtigen Schritt in die richtige Richtung“.

Das Bündnis „Verkehrswende jetzt“ bewertet vor allem als positiv, dass sich das Konzept nicht auf Einzelmaßnahmen stütze, sondern den ganzen Verkehrsraum Würzburg einbeziehe. Ebenfalls als gut bewertet das Bündnis die geplante Erstellung eines Fußwegekonzepts und die Einführung eines Fußwegbeauftragten.

Nach Ansicht des BUND Naturschutz sei eine Mobilitätswende ein wichtiger Baustein, um das globale Ziel von 1,5 Grad Erderwärmung einzuhalten. Daneben sorge das Konzept für eine fairere Verteilung des Straßenraums. Unterdessen geht der BUND Naturschutz noch einen Schritt weiter: Das Parkplatzangebot in der Innenstadt müsste insgesamt reduziert werden.

Parkplätze sollen mehr aber verlagert werden

Wie berichtet planen mehrere Fraktionen, die auch die Mehrheit im Stadtrat haben, umfangreiche Änderungen. Grundziel ist es, den Bereich "Bischofshut" in der Innenstadt von Verkehr zu entlasten. Ein wesentlicher Punkt ist dabei die Verlagerung von Parkplätzen. Mit 485 soll etwa die Hälfte der bisherigen Straßenparkplätze aus der Innenstadt verlagert werden. Im Gegenzug sollen durch Neubau und Erweiterung von Parkhäusern zusätzlich mehr als 750 Parkplätze geschaffen werden. In diesem Zuge soll auch ein umfangreiches Park & Ride Angebot entstehen.

Auch Stadtmarketing spricht sich für das Konzept aus

Auch wenn vor allem in sozialen Netzwerken viele Nutzer ein Aussterben der Innenstadt befürchten – das Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“ begrüßt den Vorschlag und rechnet mit einer Aufwertung der Innenstadt.

Am Donnerstag wird der Stadtrat über das Maßnahmenpaket sprechen.