Anzeige

Mainfranken: So bereitet sich der Handel auf die Öffnungen vor

Topnews
vor 3 Monaten in Lokales
Die Domstraße in Würzburg im Vordergrund die Straßenbahngleise im Hintergrund das Rathaus mit dem Grafeneckart
Foto: Funkhaus Würzburg

Am Montag darf der Einzelhandel in Mainfranken wieder öffnen – derzeit sieht es in keinem der Landkreise danach aus, dass die Inzidenz bis dahin die 100 überschreitet. Die Frage ist nur – in welcher Form kann geöffnet werden? Das hängt von der jeweiligen Inzidenz am Montag ab. Liegt sie in einer Stadt oder einem Landkreis über 50 gilt Click & Meet, also ist ein Einlass nur nach Terminvereinbarung möglich. Bei einer Inzidenz von unter 50 darf regulär geöffnet werden.

Egal ob normale Öffnung oder Click&Meet - Händler sind vorbereitet

Laut Volker Wedde vom Handelsverband Unterfranken sind die Händler in der Region auf beide Situationen gut vorbereitet und können am Montag spontan reagieren. Sollte es zu Click&Meet kommen, rät Wedde Käufern, per E-Mail, Telefon oder über Social Media Termine zu vereinbaren. Auf lange Sicht werde es aber sicher entsprechende Buchungssysteme geben. Das bestätigt auch Wolfgang Weier vom Stadtmarketing „Würzburg macht Spaß“. Gemeinsam mit Oberbürgermeister Christian Schuchardt seien bereits verschiedene App-Anbieter in Betracht gezogen worden, da werde jetzt von der Wirtschaftsförderung recherchiert.

Dass bei einer Terminvereinbarung pro Kunde ein Mitarbeiter abgestellt werden muss, der diesen dauerhaft begleitet und betreut, sieht Handelsverbands-Chef Wedde aktuell nicht als Verpflichtung. Die Personalplanung der Händler gehe aber in jedem Fall da hin, dass Kunden gut bedient und beraten werden könnten.

Personalplanung stellenweise ein Problem

Das Thema Personal ist laut Wolfgang Weier bei manchen Unternehmen allerdings ein Problem. Mitarbeiter in Kurzarbeit könnten zwar spontan zurückgeholt werden. Der ein oder andere Verkäufer habe in den letzten Wochen und Monaten aber gekündigt und sich umorientiert. Dadurch könne es teilweise schwierig werden, genügend Personal zusammenzubekommen.

In einem sind sich Stadtmarketing und Handelsverband einig: Die Freude, wieder öffnen zu dürfen, ist bei den Händlern groß. Und bis auf wenige Ausnahmen werden das auch alle direkt am Montag machen. Weier erklärte aber nochmal: es geht konkret um den Einzelhandel. Reisebüros beispielsweise zählen noch nicht dazu.