Unser kleines 1×1 rund um Mitarbeiterumfragen

vor 4 Jahren in Service, Anzeige
Mitarbeiter pixabay
Pixabay

Durch mangelndes Mitarbeiter-Engagement entstehen jährlich Produktivitätsverluste in Höhe von circa 99,2 Milliarden Euro. Aufgrund einer Studie kamen Experten zum Ergebnis, das mehr als 68 Prozent aller Mitarbeiter lediglich eine geringe emotionale Bindung zu ihrem Arbeitgeber haben.

Nachhaltige Mitarbeiterbefragungen erhöhen das Engagement

Wie lässt sich das Engagement der Mitarbeiter erhöhen? Nachhaltig betriebene Mitarbeiterbefragungen stellen im Zusammenhang mit der entsprechenden Ableitung von Maßnahmen den Schlüssel zu höherer Motivation und Identifikation mit dem Unternehmen dar. Firmenchefs wird empfohlen, die Mitarbeiter regelmäßig um Feedback zu bitten und dieses in die Unternehmensentscheidung mit einfließen zu lassen. Dadurch erleben die Arbeitnehmer mehr Transparenz und erhalten die Möglichkeit, aktiv am Firmengeschehen teilzunehmen. Die Unternehmensleitung gewinnt aus den Ergebnissen der Befragung wiederum wertvolle Erkenntnisse, die als Grundlage für Entscheidungsprozesse dienen. Vor einer Befragung der Mitarbeiter muss ein klares Ziel definiert werden.

Verbesserungsmaßnahmen und Optimierungen firmeninterner Prozesse

Manche Unternehmen nutzen eine spezielle Software, um die Ergebnisse auszuwerten. Mitarbeiterumfragen lassen sich ebenso wie Kundenumfragen mit einem geringen Aufwand organisieren und durchführen. Zu den Informationen, die sich Unternehmen durch die Befragungen versprechen zählen auch Vorschläge über Verbesserungsmaßnahmen und Optimierungen firmeninterner Prozesse. Abhängig vom jeweiligen Ergebnis der Umfrage kann die richtige Maßnahme hinsichtlich einer Qualitätsoptimierung, Fluktuationsreduzierung oder Mitarbeiterbindung festgelegt werden. Regelmäßige Befragungen schützen oft vor falschen Entscheidungen und zeigen einfache Wege zur Verbesserung auf.

Datenschutz spielt eine wichtige Rolle

Deshalb zählen Mitarbeiterbefragungen seit langem zu den sensiblen Instrumenten des Personalmanagements. Mit Vorlagen und einer speziellen Online-Umfrage-Software wie sie beispielsweise easy-feedback.de anbietet, werden Vorbereitung und Durchführung der Umfragen erleichtert und wertvolle Arbeitszeit eingespart. Dabei spielt der Datenschutz ebenfalls eine wichtige Rolle, denn schließlich werden auch vertrauliche Daten von den Mitarbeitern erhoben. In der Regel sind bei einer Befragung auch Mitarbeiter der Personalentwicklung eingebunden und begleiten das Projekt. Wird die Umfrage zum richtigen Zeitpunkt durchgeführt, hat diese einen hohen Einfluss auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter und kann die Fluktuation und Anzahl der Fehltage reduzieren. Die Punkte, die einem Mitarbeiter wirklich wichtig sind, erfahren Vorgesetzte häufig nur auf indirektem Weg.

Feedbackgespräche als geeignete Plattform

Ob das Team besser gefördert werden möchte oder unter zu starkem Termindruck leidet, stellt in einem Unternehmen meist kein Gesprächsthema dar. Aus diesem Grund empfehlen Unternehmensberater regelmäßige Feedbackgespräche, um den Mitarbeitern eine Plattform zu bieten, Probleme gezielt anzusprechen. Wie wird eine Mitarbeiterbefragung erstellt? Die inhaltliche Gestaltung variiert von Unternehmen zu Unternehmen. Abhängig von der Zielsetzung müssen unterschiedliche Schwerpunkte auf entsprechende Themen verteilt werden. Wenn ein Unternehmen beispielsweise sein Gesundheitsmanagement verbessern will, muss der Fragenkatalog gezielte Fragen zum Thema Gesundheit enthalten.

Voraussetzungen zum Aufbau einer positiven Arbeitsumgebung

Mit geeigneten Personalfragebögen schafft ein Unternehmen die Voraussetzung zum Aufbau einer positiven Arbeitsumgebung. Studien belegen, dass Mitarbeiter die sich eingebunden und wertgeschätzt fühlen seltener erkranken und weniger Fehltage in Anspruch nehmen als unzufriedene Kollegen. Als wichtiger Schritt in Richtung einer gesunden Mitarbeiterförderung erweist sich der Aufbau eines firmeninternen Schulungs- und Weiterbildungsprogramms. Im Rahmen der Mitarbeiterentwicklung können Arbeitnehmer durch zunehmende Fähigkeiten und Kompetenzen aktiv am Erfolg des Unternehmens mitwirken. Wenn es einem Unternehmen gelingt, die Weiterbildungs- und Entwicklungswünsche seiner Mitarbeiter zu berücksichtigen wird die Grundlage für eine langfristige und positive Zusammenarbeit gelegt.