Interessiert man sich für digitale Währungen, so wird man sich die Frage beantworten müssen, in welche Kryptowährung(en) man investieren soll – da es nämlich eine Vielzahl unterschiedlicher Kryptowährungen gibt, mag es gar nicht so einfach sein, hier eine Entscheidung zu treffen.

Letztlich sollte man vorsichtig sein, denn ganz egal, ob man mit einer Bitcoin Code Software arbeitet oder sich auf diverse Prognosen verlässt oder Tipps und Tricks diverser Analysten berücksichtigt – die Volatilität ist nicht zu unterschätzen.

Bitcoin

Natürlich steht an erster Stelle der Bitcoin – sozusagen die Mutter aller digitalen Währungen. Der Bitcoin wird auch immer wieder als „digitales Gold“ bezeichnet, ist also eine Art Krisenwährung 2.0. Das liegt einerseits an der begrenzten Coin-Anzahl (21 Millionen), andererseits mag der Bitcoin als Alternative zu Fiatgeld gesehen werden – das heißt, in Ländern, in denen die offizielle Währung an Wert verliert, mag der Bitcoin immer mehr an Bedeutung gewinnen.

Befasst man sich mit der Kurshistorie, so wird man bemerken, dass es immer wieder nach oben, aber auch nach unten gegangen ist. Lag der Bitcoin noch Mitte des Jahres 2016 bei 500 US Dollar, so übersprang die digitale Währung Anfang 2017 die 1.000 US Dollar-Hürde. Ein Höhenflug, der rund zwölf Monate andauerte, brachte den Bitcoin auf über 19.000 US Dollar – doch es folgte der Absturz. Ging es zunächst in Richtung 10.000 US Dollar, so stürzte der Bitcoin bis Ende 2018 unter 3.500 US Dollar ab. Ein Comeback Anfang 2019 brachte den Bitcoin wieder in Richtung 14.000 US Dollar – das Coronavirus sorgte jedoch Anfang März für einen neuerlichen Absturz unter 5.000 US Dollar.

Die Prognosen sind vielversprechend. Einige Analysten wie Experten sehen den Bitcoin bereits bei über 100.000 US Dollar. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: Ende Juli 2020) liegt der Bitcoin bei knapp 11.000 US Dollar.

Chainlink

Chainlink mag zwar nicht so bekannt wie der Bitcoin sein, die Prognosen sind aber allesamt vielversprechend. Das liegt nämlich an dem Ziel: Chainlink will Smart Contracts, also „intelligente Verträge“, auf der Blockchain mit dem alltäglichen Leben verbinden. Bei Smart Contracts handelt es sich um Verträge, die man direkt auf der Blockchain schließt und Anwälte wie Notare überflüssig werden lassen. Zum aktuellen Zeitpunkt arbeitet man mit Google und Oracle daran, diese Variante des Vertragsabschlusses so gut wie nur möglich in die reale Welt zu transferieren.

Das Allzeithoch wurde Mitte 2020 aufgestellt – damals lag Chainlink bei 8,74 US Dollar. Zum aktuellen Zeitpunkt (Stand: Ende Juli 2020) liegt die Kryptowährung bei 6,80 US Dollar.

Ripple

Die Kryptowährung Ripple mag seit Jahren zu den vielversprechendsten digitalen Währungen gehören, konnte bislang aber noch immer nicht den Durchbruch schaffen. Das ist aber kein Grund, warum man nicht 2020 in den Ripple investieren sollte – die Chancen stehen gut, dass der Preis der digitalen Währung in absehbarer Zeit steigen wird.

Mit den XRP Tokens will man das Zahlungssystem nicht nur schneller werden lassen, sondern auch die Gebühren reduzieren. Jahr für Jahr bezahlen die Banken Milliarden, damit Geld über die verschiedenen Ländergrenzen transferiert wird. Hier kommt der Ripple ins Spiel: Denn mit dieser Kryptowährung, die gerne als digitale Währung der Banken bezeichnet wird, könnte man nicht nur Zeit sparen, sondern letztlich auch Geld.

Zu beachten ist, dass es sich bei Ripple um ein Unternehmen handelt, das von Brad Garlinghouse geführt wird. Das heißt, der Ripple ist nicht dezentral.

Der Ripple liegt heute (Stand: Ende Juli 2020) bei 0,21 US Dollar – gegenüber dem Allzeithoch ist das eine Differenz von 93 Prozent (im Januar 2018 lag der Ripple bei 3,40 US Dollar).

Ethereum

Die „ewige Nummer 2“ scheint, so die Experten, im Jahr 2020 einen neuen Höhenflug erleben zu können. Letztlich überzeugt Ethereum auch als Plattform und punktet im Bereich der Smart Contracts. Das heißt, hier handelt es sich um eine doch sehr vielversprechende Kryptowährung.

Das Allzeithoch wurde im Januar 2018 aufgestellt – damals lag der Preis bei rund 1.448 US Dollar. Heute (Stand: Ende Juli 2020) liegt Ethereum bei 320 US Dollar.

Bilder:
https://pixabay.com/de/photos/kryptow%C3%A4hrung-verm%C3%B6genswert-3409658/
https://pixabay.com/de/photos/bitcoin-blockchain-w%C3%A4hrung-4912864/

 

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?
15.01.2021 - 13.49 Uhr

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, schon gestalten sich die kommenden Stunden schwierig. Während sich ...

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes
pixabay.com
12.01.2021 - 17.19 Uhr

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes

Grundsätzlich ist ein Führerschein für das Fahren eines Traktors erforderlich. Zumindest trifft diese Bedingungen auf ...

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team
pixabay.com
12.01.2021 - 8.07 Uhr

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team

Nur motivierte Mitarbeiter sind auch wirklich gute Mitarbeiter. In der heutigen Zeit ist es für ...

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern
Die Rothosen wollen auch gegen Braunschweig jubeln; Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 06:36 Uhr

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern

Weiteres Abstiegsendspiel für die Würzburger Kickers: Am Freitagabend empfangen sie unter Flutlicht den Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Roth...

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:50 Uhr

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote

Ab Montag gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Unterdessen dürfen sich weiter Risikopatienten solche Masken mit Voucher ...

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:47 Uhr

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985

Der Klimawandel zeigt sich immer deutlicher im Weinbau in der Region. Im Jahrgang 2019 wurde die geringste Erntemenge seit 1985 in die Keller gebracht...