Der sechsspurige Ausbau der A3 zwischen Würzburg und Nürnberg hat am Freitagvormittag offiziell begonnen. Ministerpräsident Söder und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer waren beim Spatenstich bei Schlüsselfeld dabei. In den nächsten fünf Jahren laufen die Arbeiten an der 78 Kilometer langen Strecke zwischen den Autobahnkreuzen Biebelried und Fürth / Erlangen. Danach können die bis zu 90.000 Fahrzeuge, die dort täglich unterwegs sind, auf sechs statt bisher vier Fahrstreifen fahren. Damit sollen häufige Staus und zähfließender Verkehr zwischen Würzburg und Nürnberg der Vergangenheit angehören. Verkehrsbundesminister Andreas Scheuer betonte, die A 3 sei eine der wichtigsten Verkehrsachsen Mitteleuropas. Mit dem Start der Bauarbeiten werde ein weiterer Engpass beseitigt.
Zur Übersicht
Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen
Logo: AOK Gesundheitskasse
04.08.20 - 06:48 Uhr

Mainfranken: Trotz Corona bisher kein Anstieg bei Krankmeldungen

Trotz Corona hat es in Mainfranken im ersten Halbjahr 2020 nicht mehr Krankmeldungen gegeben als im gleichen Zeitraum de...

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun
Foto: Funkhaus Würzburg
04.08.20 - 06:23 Uhr

Würzburg: Wasserschutzpolizei hat deutlich mehr zu tun

Die Wasserschutzpolizei in Würzburg hat im Corona-Sommer deutlich mehr zu tun als sonst. Allerdings sind es nur wenige, ...

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept
Bild: Stramu Würzburg
04.08.20 - 06:16 Uhr

Würzburg: Stramu mit neuem Konzept

Innenhof statt Innenstadt - Wegen Corona geht das Würzburger Straßenmusikfestival neue Wege. Unter dem Titel „STRAMU: Pf...