Der Haushaltsentwurf des Freistaats Bayern ist da – und 500.000 Euro sollen in diesem Jahr an ein Verbundprojekt aus Unterfranken gehen. Für das Thema „Telekonsultation von Augmented Reality“, an dem Uniklinik Würzburg und das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen gemeinsam arbeiten. In der Medizin soll erweiterte Realität genutzt werden, um beispielsweise bei Operationen nicht sichtbare Elemente darzustellen. Das könnten zum Beispiel Bilder sein, die vorher per Ultraschall aufgezeichnet wurden. An dem Projekt sind auch das Klinikum Würzburg-Mitte, das Klinikum Main-Spessart in Lohr, die Main-Klinik Ochsenfurt und die Klinik Kitzinger Land beteiligt. Die finale Abstimmung über den Haushalt fürs Jahr 2021 ist für Ende März geplant.
Zur Übersicht
Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz
22.04.21 - 15:00 Uhr

Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz

Klimaschutz liegt vielen Würzburgern am Herzen - das zeigt die rege Beteiligung an einer Online-Befragung der Stadt. Sei...

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg
Foto: Funkhaus Würzburg
22.04.21 - 14:05 Uhr

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg

Kontroverse in Margetshöchheim beendet: Aus dem Nikolaus-Fey-Weg wird der Emy-Roeder-Weg. Diese Namensumbenennung hat de...

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht
22.04.21 - 14:03 Uhr

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag (15 Uhr) hat ein bisher unbekannter Täter im Landkreis Main-Spessart einen Gegenstand auf einen Gü...