Die Handwerkskammer für Unterfranken fordert eine Öffnungsperspektive für alle Betriebe. Dass die Frisöre wieder ab März arbeiten dürfen, begrüßt der Präsident der HWK Unterfranken, Walter Heußlein. Das sollte allerdings der Auftakt zu einer Strategie mit Perspektive für alle sein. Die Unternehmen seien auf eine Öffnung gut vorbereitet mit Hygienekonzepten, die mit den Berufsgenossenschaften entwickelt wurden. In Unterfranken sind rund 6.600 Handwerksbetriebe vom Lockdown betroffen – sie haben entweder ganz geschlossen oder können aktuell nur eingeschränkt arbeiten.
Zur Übersicht
Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 19:59 Uhr

Heidingsfeld: Knall - laut Polizei keine Schüsse

Im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld hat es am Donnerstagabend offenbar einen lauten Knall gegeben. Wodurch er entstande...

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert
Foto: Rainer Sturm - pixelio.de
25.02.21 - 16:19 Uhr

Veitshöchheim: Frostschäden werden auf B 27 repariert

Autofahrer müssen auf der B 27 zwischen Veitshöchheim und Thüngersheim am Freitag mehr Zeit einplanen. Im Bereich der St...

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands
Foto: Funkhaus Würzburg
25.02.21 - 16:13 Uhr

Würzburg: JMU zählt zu den beliebtesten Unis Deutschlands

Die Julius-Maximilians-Universität (JMU) Würzburg ist auf Platz 5 des „StudyCheck“-Rankings der beliebtesten Unis Deuts...