Als Student nebenberuflich arbeiten

vor 16 Tagen in Service
Student Leute Service pixabay com
pixabay.com

Obwohl das Studentenleben viele Vorteile mit sich bringt, gibt es auch einige Nachteile. Ein großer Nachteil als Student sind die finanziellen Probleme. Davon sind zwar nicht alle Studenten betroffen, da einige Studenten finanziell von ihren Eltern unterstützt werden, aber einige Studenten haben monatlich mit ihren Kosten zu kämpfen. Studenten beziehen meist eine eigene Wohnung oder haben ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft und das heißt, dass Mietkosten monatlich bezahlt werden müssen. Die Miete in fast allen Städten in Deutschland ist in den letzten Jahren um einiges gestiegen, was teilweise unbezahlbar für einige Studenten ist. Wer als Student Miete in Höhe von 400 Euro bezahlen muss, der benötigt entweder finanzielle Unterstützung von den Eltern oder einen Nebenjob, da BAföG allein nicht ausreicht.

Nebenjobs sind zwar überall zu finden, aber viele dieser Jobs werden nicht gut und fair bezahlt, wodurch Studenten einfach sehr viel Zeit verlieren. Trotzdem ist ein Nebenjob gut für jeden Studenten, da dadurch ein wenig Berufserfahrung entsteht, vor allem wenn der Job in einer Branche ist, die körperlich anstrengend ist. Als Kellner beispielsweise lernen Menschen kennen, wie mental und physisch anstrengend solch ein Job sein kann.

Nebenjobs

Wie bereits erwähnt, ist der Nebenjob als Kellner sehr populär bei Studenten, da die Arbeitszeiten passend für das Studium sind. Morgens bis nachmittags geht es in die Universität und abends kann in einer Bar als Kellner gearbeitet werden. Die Bezahlung ist zwar meist unpassend und beträgt ungefähr den Mindestlohn, aber Trinkgelder machen viel des Gehaltes aus, wodurch diese Jobs teilweise lukrativ sein können.

Ein weiterer beliebter Job ist im Kundenservice von Unternehmen, die teilweise online über Chats oder über einen Telefonservice stattfinden. Dieser Nebenjob ist unter Studenten beliebt, da es simpel und teilweise von zu Hause aus gemacht werden kann. Zudem wird nicht viel für den Job benötigt, da schwierige Fälle meist weitergeleitet werden und nur einfache Sachverhalte geklärt werden müssen.

Des Weiteren sind Berufe beliebt, die sich im Berufsfeld des Studienfachs befinden. In diesen Berufen kann als Werkstudent gearbeitet werden und es ist empfehlenswert, da dabei viel Erfahrung gesammelt werden kann und der Einstieg in den Beruf nach dem Studium deutlich einfacher ist.