Gemütliche Übergangskleidung für den Herbst - Geheimtipps

vor 16 Tagen in Service, Anzeige
Kleidung Laden Regal Service pixabay com
Foto: Pixabay.com

Der Herbst hat begonnen und damit auch die Übergangszeit! Modetechnisch gesehen ist es Zeit für das Layering und für eine Kombination von Winter - und Sommerkleidung.

Ob schicke Designer Sneaker Damen oder Grobstrick-Cardigan aus Alpaka-Mix mit Fransen, in diesem Artikel erfahren Sie was das beste Übergangsoutfit für Sie ist.

Übergangskleider

Das Trendteil schlechthin ist und bleibt das Übergangskleid. Es wird dem Sommer, wie auch dem Herbst gerecht. Es hat einen langen Arm, ist aber gleichzeitig kurz geschnitten. Während es im Sommer jedoch mit Sandalen getragen wird, trägt man es im Herbst im Zwiebellook mit einem Pullover oder Cardigan. Die Übergangskleider sind feminin und verfügen über verzierte Ausschnitte, sind jedoch nicht luftig geschnitten. Kombiniert mit einem übergroßen Blazer und einem markanten Rot auf den Lippen versetzt es Sie in die richtige Herbststimmung. Bei Marken wie MaxMara finden sich für Herbst und den Winter geeignete Pulloverkleider, wie ein geripptes Vicino Pulloverkleid. Sehr elegant hält es mit einer Wollmischung auch bei kalten Temperaturen warm.

Zwiebellook und Farbauswahl

Die beste Möglichkeit, um beim Wechsel des Herbstwetters immer passend angezogen zu sein, ist der Zwiebellook. Die Entwicklung der berühmten Modeschöpfung entstand mitte der 70er Jahre, kreiert von der Mode-Ikone Jill Sander. Mittlerweile sieht man den Look auf allen Laufstegen der Welt und ist überall beliebt.

Dabei sollten Sie auf hochwertige Einzelteile achten, die je nach Bedarf miteinander kombiniert werden können. Zu beachten ist hierbei die optimale Abstimmung der Farben. Bordeaux-Rot, Senfgelb, ein sanftes Erdbraun, kühles grau und ein sattes Navy-blau sind beliebte Herbstfarben. Zu Designer Sneakern für Damen und Leggings, sollten bestenfalls graue oder schwarze Stutzen getragen werden. So haben Sie eine breite Farbauswahl für das restliche Outfit. Ein unifarbenes Oberteil, wie ein kuscheliger Rollkragenpullover, dürfen Sie mit einer farbenfroher langer Weste oder einem langen Cardigan kombiniert werden.

Am Anfang der Herbstzeit, wenn sich noch Sommertage zeigen, bietet es sich an einen kurzen Rock über Leggings zu tragen. So können Sie in der Mittagssonne den Rock problemlos ausziehen und in Ruhe die letzte Wärme genießen. Es ist schlau unter dem Pullover oder der Bluse anstatt des klassischen Unterhemdes, ein T-Shirt zu tragen. So kann die Bluse jederzeit in der Tasche verschwinden.

Bei dem Zwiebellook sollten Sie vor allem auf Ihr Schuhwerk achten. Denn die warmen Herbst-Boots, die gut zu Leggings und Jeans passen, wirken zum kurzen Rock und T-Shirt meist unpassend. Von daher sollten Sie bei der Wahl auf schicke, sportliche Sneaker oder Pumps mit mittelhohem Absatz setzen. Möglichst atmungsaktive, leichte Slipper bieten sich vor allem für Männer an, die sie mit Cargohosen kombinieren können. Varianten mit Reißverschlüssen, die die Möglichkeit zum Kürzen der Hose bieten, sind dabei besonders geeignet. Die Socken sollten dabei auf die Cargohosen farblich abgestimmt sein.

Das Outfit beim schlechten Wetter

Der Herbst kann ganz schön windig, kalt und nass sein. Um bei jeder Witterung nicht zu frieren und möglichst trocken zu bleiben, sollten Sie auf Kleidung mit den richtigen Materialien setzen. Leichte Baumwolljacken und dünne Stoffschuhe, können Sie zum Beispiel getrost im Schrank lassen und lieber auf beständige Kleidung achten. Geeignet wären da beispielsweise trendige Gummistiefel, die seit längerem wieder modern sind und Jacken aus fest gewebten Stoffen oder Polyamid, die nicht nur Nässe von Ihrem Körper fernhalten, sondern auch den Wind nicht durchlassen. Edel oder rockig kombiniert, weist eine Lederjacke das feuchte Wetter von Ihnen ab. Unter dem Herbstmantel oder als letzte Schicht im Look des Layering ist die Übergangsjacke besonders zu empfehlen. Sie besitzt eine Isolierungstechnologie und gleichzeitig hat sie Funktion der Luftzirkulation, die Hitzestau verhindert und Sie so vor dem Schwitzen und gleichzeitig vor dem kalten Wind bewahrt. Ein Oversize Schal hält kuschelig warm und kann jederzeit als Decke oder Überwurf verwendet werden. Außerdem setzt es modische Akzente und kann als Farbtupfer für das Outfit verwendet werden und es somit abrunden.