Anzeige

Münsterschwarzach / Bamberg: Benediktinermönch erneut freigesprochen

vor 2 Monaten in Lokales
Ein Altar in der Abtei Münsterschwarzach
Foto: pixabay.com

Ein Mönch aus der Benediktinerabtei aus Münsterschwarzach ist im Kirchenasyl-Revisionsprozess am Freitag erneut freigesprochen worden. Das Oberlandesgericht in Bamberg hat den Freispruch bestätigt.

Bereits im April 2021 hatte das Amtsgericht Kitzingen den Ordensbruder freigesprochen – der Mönch stand vor Gericht, weil er einem Geflüchteten Kirchenasyl gewährt hatte. Der Vorwurf: Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt ohne erforderlichen Aufenthaltstitel. Nach dem Urteil hatte die Staatsanwaltschaft im Sommer Revision eingelegt.

Der im Gaza-Streifen geborene Geflüchtete war bei seiner Einreise in die EU zunächst in Rumänien registriert worden. Dorthin sollte er abgeschoben werden. Um das zu verhindern, gewährte der Mönch ihm Unterschlupf.