Anzeige

Thüringen/Franken: Bürgerinitiativen kritisieren neue Stromtrassen-Pläne

13.02.2024, 16:30 Uhr in Lokales
Strommast von innen
Foto: Pixabay.com

Gegen die Pläne für neue Stromtrassen durch Franken und Thüringen regt sich Widerstand, auch in Unterfranken. Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger hatte vergangene Woche seine Pläne für die Suedwestlink-Trasse vorgestellt. Betroffen von der Leitung sind die Landkreise Main-Spessart und womöglich auch Würzburg.

Ein Aktionsbündnis und zwei Bürgerinitiativen kritisieren die Pläne als überdimensioniert und energiewirtschaftlich unvernünftig. Außerdem würden bei der Planung die Bürgerbeteiligung und der Naturschutz vernachlässigt.

Die Stromtrasse soll voraussichtlich unterirdisch Strom von Hessen zum Netzknoten Trennfeld bei Triefenstein bringen.

Dort wird Strom aus der Leitung quasi „abgezapft“, bevor die Trasse weiter Richtung Baden-Württemberg führt. Bislang ist nur ein grober Korridor für die Leitung geplant. Eine weitere Leitung (P540) soll wohl oberirdisch von Thüringen über Bad Kissingen nach Grafenrheinfeld führen.

Mehr aus Lokales