Anzeige

Unterfranken: Ärzte rechnen mit mehr Erkältungs- und Grippefällen

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Ein Arzt im weißen Kittel mit Stethoskop und vielen Kulis
Foto: Pixabay.com

Laufende Nasen und Husten – das kann es in diesem Winter wieder öfter geben. Davon geht der Hausärzteverband Unterfranken aus. Wegen der Corona-Maßnahmen und Hygienevorschriften waren im vergangenen Jahr die Erkältungs- und Grippewellen ausgeblieben, so Dr. Christian Pfeiffer. Mit den aktuellen Lockerungen sei wieder mit mehr Patienten zu rechnen.

Wie schlimm die Erkältungs- und Grippewellen in diesem Winter werden, lasse sich aber noch nicht abschätzen. Das sei davon abhängig, inwieweit die Hygienemaßnahmen eingehalten werden – gerade die umfassende Maskenpflicht hatte im letzten Jahr die Zahl der Erkälteten verringert. Daneben hofft Dr. Christian Pfeiffer, dass sich viele Menschen gegen Grippe impfen lassen. Es sei genügend Impfstoff da. Außerdem spreche nichts dagegen, sich gleichzeitig gegen Corona und Grippe impfen zu lassen.