Anzeige

Unterfranken: Grippewelle bleibt bislang aus

vor 3 Monaten in Lokales
Ein Teddy sitzt mit Taschentuch, Grippeimpfung und Medizin auf dem Boden
Foto: Pixabay.com

Eigentlich wäre jetzt ihre Hochphase – doch auch in diesem Jahr ist die Grippewelle in der Region bislang quasi ausgeblieben. Das bestätigt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf Anfrage dieser Redaktion.

Demnach gibt es in Unterfranken bislang zehn gemeldete Influenza-Fälle. Die Grippesaison geht normalerweise von Herbst bis Frühjahr – zum Vergleich: Vor Corona (2019/2020) lag die Zahl der Grippefälle in Unterfranken bei 2.700.

Grund für das Ausbleiben der Grippewelle seien vor allem die Corona-Maßnahmen, so Dr. Christian Pfeiffer vom Bayerischen Hausärzteverband Unterfranken. Insbesondere die AHA-Regeln (also Abstand, Hygiene und im Alltag Maske tragen) und die Kontaktbeschränkungen verhindern die Ausbreitung der Influenza.

Damit hat sich die befürchtete Grippewelle nicht bestätigt. Denn: Im Oktober waren die Hausärzte noch davon ausgegangen, dass sich in den Wintermonaten wieder mehr Menschen mit der Influenza anstecken.