Anzeige

Unterfranken: Rund 115.000 Schüler starten ins neue Corona-Schuljahr

Topnews
vor 2 Monaten in Lokales
Erster Schultag mit Schultüte
Foto: pixabay.com

Nach sechs Wochen Sommerferien geht für rund 115.000 Kinder und Jugendliche in Unterfranken die Schule wieder los. Damit beginnt auch für 11.300 ABC-Schützen der Ernst des Lebens. Maßgeblich geprägt ist das neue Schuljahr wieder von Corona – der Unterricht findet aber in Präsenz statt.

Maskenpflicht

In allen Innenräumen herrscht vorerst eine generelle Maskenpflicht, auch am Platz. Kinder an Grundschulen dürfen auch eine Stoffmaske tragen. Schüler ab der 5. Klasse und Lehrkräfte müssen eine medizinische Maske tragen. Die Maskenpflicht entfällt während des Sportunterrichts und während der Stoßlüftung im Klassenzimmer.

Testpflicht

Die Schüler werden dreimal die Woche in der Schule getestet. Für Grund- und Förderschüler soll es demnächst sogenannte Lollitests (PCR-Pooltests) geben – damit sollen die Kinder künftig zweimal pro Woche getestet werden.

Quarantäne

Bei einem Corona-Fall soll im neuen Schuljahr nicht mehr automatisch die ganze Klasse in Quarantäne. Wird eine Quarantäne angeordnet, gilt die nur noch fünf Tage. Wenn das Klassenzimmer mit Luftfiltern ausgestattet ist, kann die Quarantäne-Pflicht für nicht-infizierte Schüler komplett entfallen.