Anzeige

Weiden/Unterfranken: Mutmaßlicher NS-Verbrecher während Ermittlungen gestorben

vor einem Monat in Lokales
Ein Richterhammer liegt auf dem Tisch, ein Paragraphenzeichen ist daneben
Foto: Pixabay.com

Das Verfahren gegen einen mutmaßlichen NS-Verbrecher aus Unterfranken ist eingestellt worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Weiden ist der 96-Jährige im Herbst gestorben. Gegen den Mann war wegen Beihilfe zum Mord ermittelt worden: Der 96-Jährige soll im ehemaligen Konzentrationslager Flossenbürg nahe Weiden an Kriegsverbrechen beteiligt gewesen sein. Auf die Spur des Mannes waren Ermittler gekommen, weil das tschechische Militärarchiv rund 1.000 Wehrpässe von SS-Angehörigen frei zugänglich ins Internet gestellt hatte. Im Wehrpass des 96-Jährigen findet sich dabei das KZ Flossenbürg als Einsatzort.