Anzeige

Würzburg: Das müssen Würzburger zum Ferienstart wissen

Topnews
31.07.2023, 06:00 Uhr in Lokales
Domstrasse Straba
Foto: Funkhaus Würzburg

Mit dem Sommerferien-Beginn gibt es für die Bürger in Würzburg einige Änderungen zu beachten. Diese betreffen vor allem den ÖPNV und den Straßenverkehr. Hier haben wir sie für euch zusammengefasst:

Ferienfahrplan bei den Stadtbussen

In den Sommerferien sind weniger Fahrgäste mit dem ÖPNV unterwegs. Daher gilt jetzt ein Sommerferien-Fahrplan. Viele Buslinien sind daher nach dem Samstags-Fahrplan unterwegs - also etwas seltener. In der Folge gilt für die meisten Busse am Samstag dann der noch dünnere Sonntagsfahrplan. Nicht betroffen sind Nachtbusse und Schienenersatzverkehr.

Schienenersatzverkehr bei den Straßenbahnen

Einschränkungen gibt es auch bei den Straßenbahnen. Seit Samstag fahren die Linien 3 und 5 Richtung Heidingsfeld, Heuchelhof und Rottenbauer nicht mehr auf dem Gleis - denn das wird erneuert. Stattdessen fahren ab dem Busbahnhof Ersatzbusse. Sie fahren über die andere Mainseite mit Haltestellen an der Talavera, der Alten Mainbrücke und der Löwenbrücke. Die Regelung gilt bis zum Ende der Sommerferien.

Neue Tarife im VVM

Ab dem 1. August gelten im Verkehrsverbund Mainfranken neue Tarife. Die Preise steigen durchschnittlich um 5,5 Prozent. Es ist die dritte Fahrpreiserhöhung innerhalb eines Jahres. Begründet werden sie mit gestiegenen Energie- und Personalkosten.

26 Baustellen im Rahmen der Sommeroffensive

Im Rahmen der alljährlichen "Sommeroffensive Sichere Straßen" führt die Stadt über die Ferien 26 Baustellen durch. Eine wesentliche Änderung tritt dabei ab Montag in Kraft: Wegen Bauarbeiten im Kreuzungsbereich Mainkai/Karmelitenstraße ist die Durchfahrt unter der Alten Mainbrücke gesperrt - voraussichtlich bis Mitte des Monats.

Weitere Infos zu den zahlreichen Baustellen im Sommer gibt es HIER.

Erster Trinkwasserbrunnen verfügbar

Am Montag geht in Würzburg der erste Trinkwasserbrunnen in Betrieb. Es ist der Marktbärbelbrunnen am Unteren Markt. Damit sich Menschen an den immer häufiger vorkommenden Hitzetagen abkühlen können sind noch weitere kostenlose Trinkwasserbrunnen geplant.

Mehr aus Lokales