Anzeige

Würzburg: Kanzlei sieht keine Vorteilnahme beim Stadtkämmerer

Topnews
19.01.2024, 05:30 Uhr in Lokales
Das Würzburger Rathaus
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Würzburger ​​Stadtkämmerer Robert Scheller hat in seinem Amt keine Regeln verletzt und hat sich keiner Vorteilnahme schuldig gemacht. Das ist das Ergebnis des Compliance-Gutachtens einer Fachkanzlei aus Düsseldorf. Das Gutachten wurde am Donnerstag im Stadtrat vorgestellt.

​Scheller wurde im vergangenen Jahr vorgeworfen, dass er private und berufliche Geschäfte miteinander vermischt haben könnte. Dazu wurden verschiedene Vorgänge untersucht. In keinem Fall habe es dabei Rechtsverstöße durch den Kämmerer gegeben. Er sei mit allen Vorgängen transparent umgegangen, so die Kanzlei.

​Scheller ist in seiner Eigenschaft als Kämmerer auch für den An- und Verkauf städtischer Flächen zuständig. Gleichzeitig ist Scheller als Privatmann Mitinhaber einer Immobiliengesellschaft. Die hatte beispielsweise von einem Investor ein Grundstück erworben, das dieser zuvor von der Stadt gekauft hatte. Im Raum stand die Frage, ob bei Scheller hier möglicherweise in Interessenkonflikt vorlag, das hat die Fachkanzlei klar verneint.

Mehr aus Lokales