Anzeige

Würzburg / Nürnberg: Bahn investiert in Güterverkehr

vor einem Monat in Lokales
Ein rote Lok zieht einen Güterzug
Foto: Pixabay.com

Deutschlandweit soll mehr Güterverkehr von der Straße auf die Bahn verlagert werden. Die Bahn nimmt dazu eine halbe Milliarde Euro in die Hand. Gebaut wird unter anderem auf der Strecke Würzburg – Nürnberg bei Markt Bibart nahe Iphofen. Ziel ist es, dass Güterzüge künftig 750 Metern lang sein können, bisher sind es meist nur 600 Metern. So könnte ein Zug deutlich mehr Fracht befördern.

Voraussetzung dafür ist, dass es auf den meistbefahrenen Bahnstrecken Ausweichmöglichkeiten für die Güterzüge gibt. Da sind deutlich langsamer sind, würden sie sonst die Passagierzüge aufhalten. Bisher gibt es aber nur sehr wenige solche Ausweich- oder Wartegleise mit der nötigen Länge von über 750 Metern. Das soll sich im Rahmen des Investitionsprogramms der Bahn ändern.