Das Würzburger Modehaus Gebrüder Götz wird zum Ende des Jahres von der Walter Gruppe aus Süd-Deutschland übernommen. Das haben die Verantwortlichen am Dienstag bekannt gegeben. Von den rund 400 Beschäftigten sollen nach aktuellem Stand zwei Drittel beschäftigt bleiben. Damit werden voraussichtlich rund 130 Stellen abgebaut. Allerdings soll es dabei keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Ursprünglich war davon die Rede gewesen, dass das Modehaus nach der abgewendeten Insolvenz im letzten Jahr bis zu 14 Vollzeitstellen möglichst sozialverträglich abbauen würde. Der Standort Würzburg bleibt erhalten – genauso wie der Name Modehaus Gebrüder Götz.
Zur Übersicht
Lohr: Auf die Gegenfahrbahn gekommen
Foto: Funkhaus Würzburg
26.09.20 - 16:28 Uhr

Lohr: Auf die Gegenfahrbahn gekommen

Am Freitagmorgen ist eine 76-Jährige mit ihrem Pkw auf die Gegenfahrbahn geraten und hat hierdurch einen Unfall verursac...

Fußball: Kickers verlieren auswärts
Foto: FWK
26.09.20 - 15:01 Uhr

Fußball: Kickers verlieren auswärts

Die Würzburger Kickers haben das zweite Spiel in der zweiten Liga auswärts 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf verloren. Erst i...

Kitzingen: 22-Jähriger randaliert
Foto: tom-kleiner / pixelio.de
26.09.20 - 13:42 Uhr

Kitzingen: 22-Jähriger randaliert

Am Freitagnachmittag hat ein 22-Jähriger in Kitzingen die Scheibe einer Bushaltestelle eingeschlagen und dadurch Fahrzeu...