Sogenannter Spaltenfrost war wohl die Ursache für den Felsabsturz am Wochenende in Thüngersheim. Zu diesem Ergebnis kommt der in Thüngersheim wohnhafte Professor für physische Geografie der Uni Vechta, Prof. Bodo Damm. Er hat die Felsen vor Ort in Augenschein genommen. Demnach konnte während des starken Frosts der letzten Wochen das Wasser auch tief in den Felsen gefrieren. Solange es kalt bleibt hielt das Eis den Stein noch zusammen. Mit den einsetzenden milden Temperaturen wurde der Stein lose. Wie berichtet waren bei Thüngersheim Felsen abgegangen, einer in Würfelform mit einer Kantenlänge von 1,20 Metern. Eine Fachfirma untersucht das Gestein derzeit und erstellt ein Gutachten – das wird rund drei Wochen dauern. Dann soll geklärt werden, wie die Felsen gesichert werden könnten. Die Weinbergwege unterhalb der betroffenen Stelle sind gesperrt – dort besteht Lebensgefahr.
Zur Übersicht
Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz
22.04.21 - 15:00 Uhr

Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz

Klimaschutz liegt vielen Würzburgern am Herzen - das zeigt die rege Beteiligung an einer Online-Befragung der Stadt. Sei...

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg
Foto: Funkhaus Würzburg
22.04.21 - 14:05 Uhr

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg

Kontroverse in Margetshöchheim beendet: Aus dem Nikolaus-Fey-Weg wird der Emy-Roeder-Weg. Diese Namensumbenennung hat de...

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht
22.04.21 - 14:03 Uhr

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag (15 Uhr) hat ein bisher unbekannter Täter im Landkreis Main-Spessart einen Gegenstand auf einen Gü...