Interessantes über Lilien

vor einem Monat in Service, Anzeige
Lilien Servicethema 2
pixabay.com

In Deutschland teilen Gärtner oft den Volksglauben, dass in jeder Lilienknospe ein sehr kleiner Elf lebt... Dies ist höchstwahrscheinlich der Fall. Wenn Elfen wirklich unter Menschen leben, können sie sicherlich kein besseres Zuhause finden als eine Lilienknospe. Ein spektakulärer Blütenkelch, der in verschiedenen Farben dargestellt wird, ein starker Stiel, der sich durch seine Stabilität auszeichnet und eine Leiter aus schmalen Blatttellern hat, und dieses angenehm süßliche Aroma... Man sagt, dass beim Öffnen der Lilienblume ein Elf geboren wird und auch mit ihm stirbt. Und um diese Geschichte zu verlängern, muss man wissen, wie man Lilien richtig pflegt.

Allgemeine Information

Lilie ist eine mehrjährige Zwiebelpflanze. In Bezug auf die Größe unterscheiden sich die Zwiebeln von sehr großen – etwa 30 Zentimeter Durchmesser – bis hin zu kleinen (etwa 1 Zentimeter Durchmesser). Lilienzwiebeln können eiförmig und kugelförmig sein. Unten haben sie einen Wurzelwachstumspunkt und auch Schuppen. Auf der dem Boden gegenüberliegenden Seite schließen sich die Schuppen nicht, weshalb die Zwiebeln locker aussehen. Die Höhe des belaubten aufrechten Stängels kann zwischen 0,15 und 2,5 Metern variieren, im oberen Teil ist er leicht verzweigt. Bei einigen Arten bildet das Laub eine grundständige Rosette, während es bei anderen Arten spiralförmig am Stängel gewickelt ist.

Spektakuläre Blüten sind Teil von kegelförmigen, zylindrischen oder doldenförmigen Blütenständen. Ein Blütenstand kann 8 bis 16 Blüten umfassen, es gibt jedoch auch Sorten mit Blütenständen, die bis zu drei Dutzend Blüten kombinieren. Die Lebensdauer einer Blüte beträgt 3–9 Tage.

Die Aussaat erfolgt in den letzten Septembertagen oder in den ersten Oktobertagen. Im August wird eine schneeweiße Lilie gepflanzt. Im Frühjahr können nur spätblühende Sorten und Arten gepflanzt werden. Im Herbst ausgegrabene Zwiebeln werden an einem belüfteten, mäßig trockenen Ort gelagert. Die Lufttemperatur sollte niedrig, aber positiv sein. Den Boden von Juni bis Mitte Juli systematisch und mäßig befeuchten und am Ende der Blüte reichlich gießen. Während der Saison werden sie dreimal gefüttert: zuerst im Schnee, bevor die Triebe erscheinen; während der Knospenbildung; wenn die Büsche blühen. Lilien werden durch verschiedene Teile vermehrt:

  • Saatgut;
  • Schuppen;
  • Teilnester;
  • Blattstecklinge;
  • Stängelstecklinge.

Die krautige Knollenlilie (Lilium) ist eine mehrjährige Pflanze und gehört zur Familie der Liliengewächse. Unter natürlichen Bedingungen gibt es ungefähr 80 Lilienarten, die verwendet wurden, um viele Hybriden und Sorten zu schaffen. In der Natur kommt eine solche Pflanze in Europa, Asien und Nordamerika vor.

Lilienzwiebeln Servicethema 2
pixabay.com

Lilienblüten werden oft in der Heraldik verwendet. Sie werden auch oft in den Werken von Schriftstellern und Dichtern erwähnt. Diese Pflanze ist jedoch nicht nur sehr schön, sondern auch medizinisch. Im alten Rom gab es einen Militärheiler Dioskurides, der eine Abhandlung “Über Medizin” verfasste, in der er unter anderem über Wald- und weiße Lilien sprach, die Verbrennungen, Prellungen und Schürfwunden heilen können, Wunden schnell heilen und sie auch helfen bei Zahnschmerzen und Herzerkrankungen.