Anzeige

Unterfranken: Einzelhändler hoffen auf normales Weihnachtsgeschäft

vor 9 Tagen in Lokales
Ein Mann und eine Frau halten ein Weihnachtsgeschenk
Foto: pixabay.com

Die Einzelhändler in der Region blicken mit Hoffen und Bangen auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft. Laut dem unterfränkischen Handelsverband (HBE) sei mit einer Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr zu rechnen. Das sei für die Einzelhändler enorm wichtig: Wegen Corona und des Lockdowns war das Weihnachtsgeschäft im vergangenen Jahr quasi ausgefallen. In diesem Jahr wollen sich die Kunden zu Weihnachten aber wieder mehr gönnen, so der HBE. Die Prognose: Im Schnitt werden die Menschen in der Region rund 570 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Auf den Wunschlisten ganz oben stehen – wie jedes Jahr – unter anderem Gutscheine, Bücher, Spielwaren, Schmuck und Kosmetik.

Unterdessen sei das diesjährige Weihnachtsgeschäft aber auch von Lieferproblemen überschattet – bei einigen Produkten könnte es vorübergehend zu Engpässen kommen. Dennoch bestehe kein Grund zur Sorge vor leeren Regalen. Die Händler werden individuelle Lösungen finden, so der HBE. Daneben kaufen coronabedingt immer mehr Menschen online ein – laut HBE seien die Einzelhändler aber gut vorbereitet und setzen auf die bewährten Hygienekonzepte.