Treppenlift für zu Hause: Kosten, Förderungsmöglichkeiten, Einbau

vor 10 Tagen in Service, Anzeige
Treppen Servicethema pixabay

Treppen erleichtern den Alltag, indem sie dazu dienen, auf einfache Art und Weise, verschiedene Ebenen miteinander zu verbinden. Sobald altersbedingt Mobilitätseinschränkungen beispielsweise aufgrund einer vorangegangenen Verletzung auftreten und dadurch die Benutzung der Treppe im Eigenheim zu einem Hindernis wird, erlangt die Treppe eine neue, weitaus wichtigere Bedeutung. Sie wandelt sich zum Symbol der Freiheit und Unabhängigkeit.

Ein Treppenlift hilft in dieser Situation und sorgt dafür, die eigene Mobilität im gewohnten Lebensumfeld zurückzugewinnen.

Was kostet ein Treppenlift?

Nun stellt sich die Frage: was kostet ein Treppenlift eigentlich, denn diese ist nicht pauschal zu beantworten. Da es sich bei einem Treppenlift um eine individuelle Maßanfertigung für Sie handelt, beeinflusst eine Vielzahl von Faktoren den Preis. Pauschalaussagen über einen bestimmten, festgelegten Preis sind somit nicht möglich und unseriös, ohne die individuellen Gegebenheiten vor Ort sowie die persönlichen Bedürfnisse von Ihnen als Kunden im Vorfeld zu erörtern. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Einflussgrößen bei der Kostengestaltung.

Der Preis eines Treppenlifts wird maßgeblich von der Treppe selbst definiert. Ist diese gerade oder kurvig? Wie viele Stockwerke verbindet diese? Welches Modell und welche Funktionen wünschen Sie? Die Produktion einer Schiene für eine kurvige Treppe ist deutlich aufwendiger und somit teurer als die für eine gerade Treppe.

Zudem gilt der Grundsatz: Je mehr Stufen es zu überwinden gilt und je höher die Neigung der Treppe ist, desto kostenintensiver ist die Herstellung der Schiene.

Bei einigen Anbietern, wie Handicare Treppenlifte bekommen Sie eine Reihe von unterschiedlichen Designs, Funktionen und Ausführungen geboten. Die Standardvariante ist günstiger als die Premium-Option. Wichtig ist hier, dass ihre individuellen Wünsche berücksichtigt werden und Ihr Treppenlift exklusiv auf Ihre Wohnsituation zugeschnitten wird.

Treppenlift: Förderungsmöglichkeiten

Gegenwärtig existiert die Möglichkeit einen Zuschuss für den Kauf eines Treppenlifts von der Pflegekasse zu erhalten, sofern Sie mindestens in Pflegegrad 1 klassifiziert wurden. Die Höhe beträgt bis zu 4.000 Euro pro Person und verdoppelt sich auf bis zu 8.000 Euro, wenn zum Beispiel ein Ehepaar gemeinsam die Förderung beantragt und in demselben Haushalt lebt. Die Einstufung in den Pflegegrad sollte unbedingt vor der Beantragung des Zuschusses erfolgt sein. Insbesondere ist auch darauf zu achten, dass der Antrag auf Förderung vor dem Einbau des Treppenlifts gestellt wird. Dieser ist an keine bestimmte Form gebunden.

Ferner ist es laut Gesetz erforderlich, dass der Einbau des Treppenlifts der Verbesserung des Wohnumfeldes dienen muss.

Neben den Möglichkeiten aus der Pflegekasse gibt es weitere Zuschüsse anderer Organisationen.

So bezuschusst die KfW im Rahmen eines Förderprogramms die Anschaffung eines Treppenlifts mit 10 % der förderfähigen Anschaffungskosten bis zu einer maximalen Höhe von 5.000 Euro. Diese Summe gilt pro Wohneinheit und ist sowohl von Wohnungseigentümern als auch von Mietern abrufbar. Anders als bei der zuvor benannten Förderungsmöglichkeit, ist hier der Erhalt der Förderung auch ohne Pflegegrad Einstufung möglich. Zudem bietet der Gesetzgeber die Option, die Kosten für den Treppenlift als außergewöhnliche Belastung steuerlich abzusetzen. Dies ist in voller Höhe, im Jahr des Erwerbs möglich. Bedingung hierfür ist die Feststellung der sogenannten medizinischen Notwendigkeit, welche durch die Ausstellung eines ärztlichen Gutachtens erfolgt.

Zu erwähnen bleibt abschließend, dass regionale Förderprogramme existieren. Diese variieren von Bundesland zu Bundesland und weisen differenzierte Voraussetzungen und Zuschüsse auf. Bei weiterführenden Fragen nehmen Sie bitte telefonisch unter der 0571 97 33 98 0 Kontakt auf.

Was ist beim Einbau eines Treppenlifts zu beachten?

Bei der Installation von Treppenliften im Eigenheim sind keine besonderen Voraussetzungen gesetzlich normiert. Ein Treppenlift eignet sich für fast jedes Zuhause, ohne dass vorherige Umbaumaßnahmen nötig wären. Es ist lediglich eine Treppen-Mindestlaufbreite von 80 cm vorgeschrieben. Weiterhin sind grundsätzlich an die Montage von Treppenliften keine baurechtlichen Gegebenheiten gefordert. Handicare Treppenlifte sind in der Lage, schwierige Kurven und hohe Steigungen sicher zu überwinden. Damit dies reibungslos vonstattengeht, wird Ihre Treppe vor der Montage mit dem Programm "PhotoSurvey4D" passgenau vermessen. Dadurch wird erreicht, dass die Treppen Schiene maßgefertigt an die Bedingungen im eigenen Zuhause angepasst wird.