Man sagt immer, dass die Kunden nur mehr online einkaufen gehen wollen. Bedingt ist diese Aussage zwar richtig, dennoch kann man in bestimmten Branchen auch eine Trendumkehr beobachten. Wenn es schon keine Trendumkehr ist, dann kann man dennoch beobachten, dass sich der Anteil des Online-Einkaufs bei etwa der Hälfte aller Einkäufe einschränkt. Interessant ist auch der Umstand, dass viele Kunden sich zunächst im Internet informieren und dann aber doch das Geschäft aufsuchen, um die entsprechenden Informationen zu evaluieren.

Das persönliche Gespräch am Messestand – Vorteile des direkten Verkaufsgesprächs

Der persönliche Kontakt erscheint also jedem Kunden ein Anliegen zu sein. Besonders trifft dies auf jene Produkte zu, die gerne persönlich ins Auge gefasst werden und sehr beratungsintensiv sind. Unternehmen nutzen diesen Umstand auch gezielt, um ihre Produkte auf einer Messe an potenzielle Kunden zu präsentieren. Man will diesbezüglich auch Präsenz zeigen und lässt sich durchaus jene Bereiche zeigen, die im Internet besonders ins Auge gestoßen sind. Daher können auch viele weitere Bereiche durchgehend betrachtet werden. Beispiele sind hier etwa Goldschmiede, Autos oder Immobilien. Alle Produkte sind auch von entsprechendem Wert begleitet. Man erkundigt sich zunächst online nach den Produkten und geht in einem persönlichen Gespräch mehr ins Detail. Auf einer Messe hat der Kunde den Vorteil, sich nicht nur bei einem Unternehmen zu informieren, sondern gleich mehrere Angebote in Augenschein zu nehmen. Diesbezüglich können auch die entsprechenden Begleitbedingungen ausverhandelt werden. Dazu zählen Aspekte wie etwa fristgerechte Lieferung oder Zahlungsbedingungen. Auch der gesetzliche Kündigungsschutz kann an der Messetheke mit dem Verkaufspersonal diskutiert werden.

Messeverkauf fördert den Umsatz eines Unternehmens

Sowohl Firmen wie auch Kunden haben den Vorteil eines Messebesuchs bzw. die Organisation einer Messe erkannt. Auch in Zeiten des steigenden Online-Verkaufs ist den meisten Kunden ein persönlicher Kontakt wichtig. Viele der Produkte wollen von den Kunden selbst angefasst werden. Das beste Beispiel ist wohl ein Ehering, der am liebsten mit dem Partner während eines Messebesuchs besichtigt und ausgewählt wird. Man kann sich über die Qualität der Steine mit dem Juwelier bzw. Goldschmied unterhalten und bleibt daher auch breit aufgestellt. Aber auch Objekte, die nicht unbedingt direkt am Messestand besichtigt werden können, fallen unter diese Kategorie. Ein gutes Beispiel dafür ist Immobilien, wo der Verkäufer dem Kunden auch Prospekte von einem Immobilien-Projekt vorlegen kann.

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?
15.01.2021 - 13.49 Uhr

Zu hohe Schlüsseldienstrechnung: Bekommen Sie Ihr Geld zurück?

Ein kurzer Moment der Unachtsamkeit genügt, schon gestalten sich die kommenden Stunden schwierig. Während sich ...

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes
pixabay.com
12.01.2021 - 17.19 Uhr

Traktorführerschein – Grundlagen und Wissenswertes

Grundsätzlich ist ein Führerschein für das Fahren eines Traktors erforderlich. Zumindest trifft diese Bedingungen auf ...

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team
pixabay.com
12.01.2021 - 8.07 Uhr

Teambuilding: So wird aus Kollegen ein Team

Nur motivierte Mitarbeiter sind auch wirklich gute Mitarbeiter. In der heutigen Zeit ist es für ...

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern
Die Rothosen wollen auch gegen Braunschweig jubeln; Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 06:36 Uhr

Fußball: Kickers wollen weiter aus dem Keller klettern

Weiteres Abstiegsendspiel für die Würzburger Kickers: Am Freitagabend empfangen sie unter Flutlicht den Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig. Die Roth...

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:50 Uhr

Mainfranken: Kommunen verteilen FFP2-Masken und verweisen auf Angebote

Ab Montag gilt in Bayern eine FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Unterdessen dürfen sich weiter Risikopatienten solche Masken mit Voucher ...

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985
Foto: Funkhaus Würzburg
15.01.21 - 05:47 Uhr

Mainfranken: 2019 so wenig Wein wie zuletzt 1985

Der Klimawandel zeigt sich immer deutlicher im Weinbau in der Region. Im Jahrgang 2019 wurde die geringste Erntemenge seit 1985 in die Keller gebracht...