Ein gesünderer Umgang mit digitalen Technologien und Medien – daran arbeitet die Uni Würzburg mit vier anderen Unis zusammen. Das Wissenschaftsministerium bezuschusst die Forschung mit 3,4 Millionen Euro. Das Teilprojekt der Uni Würzburg bezieht sich auf die Entwicklungspsychologie. Konkret geht es dabei um die erweiterte Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen – zum Beispiel lenkt das Handy auf dem Schreibtisch bei den Hausaufgaben ab. Insgesamt arbeiten Experten unter anderem aus Medizin, Informatik und Kommunikationswissenschaft zusammen, um Theorien zu Stress und einem gesunden Umgang damit zu entwickeln.
Zur Übersicht
Geiselwind: Betrunkener fährt Baum um
Foto: J. Bredehorn / pixelio.de
28.11.20 - 09:44 Uhr

Geiselwind: Betrunkener fährt Baum um

In Geiselwind hat ein betrunkener Mann einen Baum umgefahren. Der 18-Jährige war in der Nacht auf Samstag auf der Schein...

Himmelstadt: Weihnachtspostamt nicht für Besucher offen
Foto: Funkhaus Würzburg
28.11.20 - 06:17 Uhr

Himmelstadt: Weihnachtspostamt nicht für Besucher offen

Normalerweise wäre am ersten Adventswochenende das Weihnachtspostamt in Himmelstadt geöffnet – dieses Jahr ist das aber ...

Unterfranken: Polizei appelliert zum Einhalten der Corona-Regeln
Foto: Funkhaus Würzburg
27.11.20 - 17:25 Uhr

Unterfranken: Polizei appelliert zum Einhalten der Corona-Regeln

„Bitte haltet euch an die Corona-Beschränkungen!“ Diesen Appell richtet die Polizei im Vorfeld zum anstehenden Wochenend...