Ein gesünderer Umgang mit digitalen Technologien und Medien – daran arbeitet die Uni Würzburg mit vier anderen Unis zusammen. Das Wissenschaftsministerium bezuschusst die Forschung mit 3,4 Millionen Euro. Das Teilprojekt der Uni Würzburg bezieht sich auf die Entwicklungspsychologie. Konkret geht es dabei um die erweiterte Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen – zum Beispiel lenkt das Handy auf dem Schreibtisch bei den Hausaufgaben ab. Insgesamt arbeiten Experten unter anderem aus Medizin, Informatik und Kommunikationswissenschaft zusammen, um Theorien zu Stress und einem gesunden Umgang damit zu entwickeln.
Zur Übersicht
Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz
22.04.21 - 15:00 Uhr

Würzburg: Rege Beteiligung an Online-Befragung zum Klimaschutz

Klimaschutz liegt vielen Würzburgern am Herzen - das zeigt die rege Beteiligung an einer Online-Befragung der Stadt. Sei...

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg
Foto: Funkhaus Würzburg
22.04.21 - 14:05 Uhr

Margetshöchheim: Emy-Roeder-Weg statt Nikolaus-Fey-Weg

Kontroverse in Margetshöchheim beendet: Aus dem Nikolaus-Fey-Weg wird der Emy-Roeder-Weg. Diese Namensumbenennung hat de...

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht
22.04.21 - 14:03 Uhr

Lohr am Main/Partenstein: Güterzug beworfen - Zeugen gesucht

Am Mittwochnachmittag (15 Uhr) hat ein bisher unbekannter Täter im Landkreis Main-Spessart einen Gegenstand auf einen Gü...