Der Denkort Deportationen am Würzburger Hauptbahnhof nimmt Gestalt an. Auf der Ostseite des Bahnhofsvorplatzes hat ein Kran innerhalb von zwei Tagen die Betonteile verlegt. Zudem wurden unter anderem die Elemente von vier Informationsstelen und drei Sitzbänken angeliefert. Der Denkort Deportationen soll an die jüdischen Opfer Unterfrankens während der NS-Zeit erinnern. Dazu werden Nachbildungen von Gepäckstücken auf dem Mahnmal platziert werden. Sie kommen aus den unterfränkischen Kommunen mit jüdischen Gemeinden im Jahr 1933 – aus jeder Gemeinde stammt ein Gepäckstück. Die Eröffnung des Mahnmals ist wegen der Coronakrise verschoben worden.

Weitere Bilder zur Meldung:


Zur Übersicht
Fußball: Kickers verpflichten erfahrenen Innenverteidiger
(Foto: Silvia Gralla/FWK)
11.08.20 - 19:58 Uhr

Fußball: Kickers verpflichten erfahrenen Innenverteidiger

Der FC Würzburger Kickers hat sich mit einem international erfahrenen Innenverteidiger für die kommende Zweitliga-Saison...

Erlabrunn: Viele kleine Einsätze am Badesee
Foto: BRK-Wasserwacht
11.08.20 - 17:29 Uhr

Erlabrunn: Viele kleine Einsätze am Badesee

Der Besucheransturm am Erlabrunner Badesee sorgt derzeit für viele kleine Einsätze der BRK-Wasserwacht. Darüber hat dies...

Lengfurt: Blumen und Pflanzen gießen verboten
Foto: traumtaenzerin_pixelio.de
11.08.20 - 16:56 Uhr

Lengfurt: Blumen und Pflanzen gießen verboten

In Lengfurt muss ab Mittwoch auf das Gießen von Blumen und Pflanzen verzichtet werden. Denn das Gartenwasser wird dort v...