Arten von Quiet Books – Spielbücher für Kinder

vor einem Monat in Service, Anzeige
Princess service
Foto: Quiet Book "Princess" von quiet-book.de

Quiet Books sind gemeinhin als genähte Spielbücher für Kinder bekannt. Doch der Teufel steckt im Detail, denn Quiet Books gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Alle haben sie aber gemein, dass sie Kindern eine lautlose Beschäftigung ermöglichen sollen und darüber hinaus zum Entdecken und Erforschen einladen.

Quiet Books für jedes Alter

Solche genähten Spielbücher können unterschiedlich ausgestaltet sein und an die Bedürfnisse und Fähigkeiten unterschiedlichen Alters angepasst sein. Für sehr junge Kinder kann ein Quiet Book zum Beispiel mit einfachen Aktivitäten wie dem Zuordnen von Farben oder Formen gefüllt werden. Wenn das Kind älter wird, kann das Buch komplexer gestaltet werden, mit Seiten, die Zählen, das Alphabet oder sogar Fremdwörter lehren.

Aktivitätsbuch

Es gibt verschiedene Arten von Stille-Büchern. Die einfachsten und der beliebteste Typ ist das Aktivitätsbuch. Es hat in der Regel mehrere Seiten mit verschiedenen Aktivitäten, wie z.B. Schnüren, Verschließen, Knöpfen usw. Diese Art von Büchern eignet sich hervorragend zum Erlernen der Feinmotorik und hilft auch bei der Entwicklung von Konzentration und Geduld.

Geschichtenbuch

Eine andere Art von Quiet Book ist das Geschichtenbuch. Diese Art von Buch erzählt normalerweise eine Geschichte durch seine Seiten und hat oft interaktive Elemente, wie Klappen oder Taschen zum Öffnen und Schließen. Diese Art von Büchern eignet sich hervorragend, um die Fantasie und Kreativität anzuregen.

Erinnerungsbuch

Ein Erinnerungsbuch ist ein stilles Buch mit einer besonderen Bedeutung. Es kann als Fotoalbum oder zur Aufzeichnung der Familiengeschichte verwendet werden. Es ist eine gute Möglichkeit, Erinnerungen lebendig zu halten und Familientraditionen weiterzugeben. Gerne werden hier auch besondere Stoffe aus der Kindheit verarbeitet, wie beispielsweise der Überzug der ersten Decke oder das erste Schnuffeltuch.

Selber nähen versus Kaufen

Man kann entweder ein Quiet Book kaufen oder selbst eines herstellen. Ein selbstgemachtes Buch hat natürlich den Vorteil, dass man es genau auf die Bedürfnisse und Interessen des Kindes abstimmen kann. Man kann auch Stoffe verwenden, die für das Kind oder die Familie besonders sind. Wenn man handwerklich nicht so begabt ist, gibt es im Internet viele tolle Anleitungen und Bausätze, die helfen, ein schönes und einzigartiges Buch zu gestalten.

Wer dabei eine Nähanleitung für ein ganzes Quiet Book sucht, wird auf quiet-book.de fündig. Nutzt man solch eine Anleitung, muss man aber auch nicht 1zu1 das gezeigte Buch nachnähen, sondern kann die Anleitung einfach als Grundlage verwenden, um seine eigenen Ideen leichter umzusetzen und von Anfang an beliebte Fehler zu vermeiden. Das ist vor allem für all jene ratsam, die nur wenig Erfahrung im Nähen haben und/oder zum ersten Mal ein Quiet Book in Angriff nehmen.

Selbst genähte Quiet Books sind normalerweise auch wesentlich komplexer als gekaufte, da bei einer Ware ja das Verhältnis von Arbeitszeit und Preis in Einklang sein muss. Nur die wenigsten werden ein Quiet Book kaufen, welches den Arbeitseinsatz von 100 Stunden und mehr im Preis widerspiegelt.

Aber es spricht auch einiges für die Bequemlichkeit, ein Buch zu kaufen. Es gibt eine große Auswahl an Büchern auf dem Markt und man muss nicht stundenlang selbst nähen, denn der Arbeitsaufwand ist gewaltig. Wenn man jedoch ein besonderes oder einzigartiges Buch sucht, sollte man in Erwägung ziehen, selbst eines zu nähen.