Der Stress eines Umzugs

vor 26 Tagen in Service, Anzeige
Umzug Karton Servicethema Pixabay com
pixabay.com

Umzüge können sich sehr stressig ereignen, vor allem wenn die Planung im Vorfeld nicht ausreichend war. Allein deshalb sollte im Vorfeld alles gut durchplant werden, sodass der Umzug reibungslos klappt. Dafür müssen unterschiedliche Dinge beachtet werden, die in der Theorie leicht zu klären sind.

Das sind einmal die Dauer, die ungefähr der Umzug in Anspruch nehmen wird. Es ist besser, wenn bei der Dauer großzügig kalkuliert wird, da es immer wieder zu Problemen kommen kann. Zum Beispiel kann es sein, dass eine Person abspringt und dadurch das gesamte Verpacken und Umladen länger dauert. Außerdem kann es Probleme mit dem Laster, Bulli oder Ähnlichem geben, wodurch es ebenfalls zeitliche Verschiebungen geben kann.

Des Weiteren ist es wichtig, dass bei der Planung der einzelnen Zimmer großzügig gerechnet wird. Meistens sieht ein Raum zwar klein aus, aber die gesamten Dinge in dem Raum können viele Umzugskartons füllen, sodass der gesamte Umzug länger dauert. Manche Räume können zwischen 20-30 Umzugskartons füllen, für die der Transport dementsprechend länger dauert.

Natürlich kommt es bei einem Umzug auch darauf an, wie viele Leute mit anpacken. In der Theorie gilt die Regel, dass mehr Menschen besser für den Umzug sind. Es sollten aber nicht zu viele sein, weil die Leute sich sonst auf den Füßen stehen und es zu unnötigen Problemen kommt. Wer bei dieser Kalkulation Schwierigkeiten hat, sollte ein Umzugsunternehmen in Anspruch nehmen, da diese Leute sich mit Umzügen sehr gut auskennen und gut kalkulieren können.

Ein- und Ausladen

Beim Ein- und Ausladen kommt es zu den üblichen Problemen. Der Raum in einem Bulli sollte optimiert genutzt werden und dafür müssen viele Drehteile oftmals gewendet und gedreht werden, sodass alles perfekt in den Bulli passt. Dafür eignet sich eine Person, die die gesamte Zeit im Bulli sitzt und alles perfekt hineinpackt. Die weiteren Helfer können sich einfach mit dem Schleppen beschäftigen und die Dinge vor dem Bulli abladen, sodass die Person im Bulli alles optimiert platzieren kann.

Ähnlich es auch beim Ausladen, wenn alles ohne Beschädigungen aus dem Bulli herausgenommen werden muss. Dafür eignet sich ebenfalls die gleiche Person am besten, weil diese Person weiß, wo und wie alles gelagert wurde. Sie kann einschätzen, welche Dinge zuerst aus dem Bulli genommen werden müssen, um möglichst Beschädigungen zu