Schweißen zu Hause – Gefahren reduzieren

vor einem Monat in Service, Anzeige
Schweissgeraet service pixabay com
Foto: Pixabay.com

Manchmal ist es für Arbeiten am Haus oder auch im Garten notwendig, ein Schweißgerät einzusetzen. Wer jetzt nicht direkt zu einem professionellen Schweißer gehen möchte, der kann sich darüber informieren, wie er zu Hause ohne Gefahr selbst zu einem Schweißer werden kann. Es gibt unterschiedliche Tipps, die dabei helfen können, sicher durchzustarten.

Die Suche nach dem passenden Gerät

Die wichtigste Grundlage für das Schweißen zu Hause ist die Auswahl des Schweißgerätes. Wichtig ist es, sich nicht nur für das günstigste Gerät zu entscheiden, sondern lieber darauf zu achten, dass es sich um ein Produkt handelt, welches durch den TÜV geprüft wurde und hohe Standards erfüllt. Sowohl die Kühlung als auch die Einschaltdauer und die Betriebsspannung müssen hier stimmen.

Tipp: Für eine sehr genaue Arbeit kann sich die Investition in den Schweißmagnet lohnen. Dieser sorgt dafür, dass die zu schweißenden Teile zusammengehalten werden und nicht verrutschen.

Schutzkleidung immer tragen

Natürlich ist es manchmal anstrengend, bei hohen Temperaturen zu schweißen und dann auch noch die warme Schutzkleidung tragen zu müssen. Allerdings kommt es hier auf die eigene Sicherheit an. Die Investition in eine gute Schutzkleidung wird sich auszahlen. Beim Schweißen entstehen sehr hohe Temperaturen sowie Glut. Durch die Schutzbrille sind Gesicht und Augen richtig geschützt. Hochwertige Kleidung sorgt dafür, dass nichts entflammen kann. Die Schutzkleidung wird immer benötigt. Dies gilt auch dann, wenn nur kurzzeitig geschweißt wird.

Zudem ist darauf zu achten, dass sich in der Nähe keine brennbaren Materialien befinden. Holz oder auch Späne gehören ebenso dazu, wie Papier oder Kunststoff. Entstehen Späne bei der Arbeit, legen diese teilweise eine große Strecke im umliegenden Radius zurück. Besser ist es also, lieber alles aus dem Weg zu räumen.

Sich mit dem Gerät beschäftigen

Bevor es überhaupt daran geht, mit dem Schweißgerät zu arbeiten, sollte geschaut werden, welche Funktionen und Einstellungen es hat. Es können ganz unterschiedliche Materialien geschweißt werden, diese brauchen aber auch bestimmte Einstellungen. Nur wer sein Gerät gut kennt, der kann auch mit diesem optimal arbeiten. Die ersten Versuche sollten daher an Materialien erfolgen, bei denen es nicht schlimm ist, wenn das Schweißen einmal nicht gelingt.