Werbung am Point of Sale

vor 3 Monaten in Service, Anzeige
Kundenstopper Servicethema pixabay
pixabay.com

Die richtigen Strategien im Marketing zu finden ist vom Grunde auf niemals leicht. In Zeiten des Online Marketings erschweren verschiedene Entwicklungen dieses Unterfangen aber noch weiters. Wer sich intensiv mit Marketing beschäftigt, der wird auch die Veränderungen der letzten 20 Jahre registriert haben. In keinem Zeitabschnitt in der jüngsten Vergangenheit lagen die Veränderungen so stark auseinander wie heute. Daher lassen sich auch keine genauen Schlüsse auf die anzuwendende Marketing-Strategie schließen die heute Anwendung finden sollte. Gerade der aktuelle Trend, Online Marketing verstärkt zu forcieren, macht es aus Unternehmenssicht sinnvoll, sich auch Strategien für die Werbung am Point of Sale zu überlegen. Dabei spielen auch sehr viele Grundüberlegungen mit hinein.

Werbung vor Ort versus Online Marketing

Wie zum Beispiel das Marketing vor Ort überhaupt zu gestalten ist, wäre ein wichtiger Gesichtspunkt. Auch Überlegungen, ob im Zuge des Online Marketings überhaupt physische Präsenz vor Ort zu zeigen ist, wäre eine Überlegung. Da Konsumenten zunehmend ihre Informationen über die Online-Kanäle beziehen, ist diese Überlegung auch gar nicht einmal so abwegig. Sie zeigt im Gegensatz dazu auf, dass man durch Online Werbung allein bereits die Kunden ins Geschäft ziehen könnte. Ob diese Strategie aber wirklich zielführend ist, bleibt abzuwarten. Die Werbung am Point of Sale ist aber laut Ansicht vieler Experten immer noch ein wichtiger Zugang zum Kunden Dabei spielt auch die Gestaltung am Point of Sale eine entscheidende Rolle. Es ist schließlich jener Ort, wo Kunde und Produkt aufeinandertreffen können. Hier können viele kleine Details den ausschlaggebenden Moment zur Kaufentscheidung darstellen.

Vorteile kreativer Werbemethoden vor Ort

Gerade für die immer noch bedeutende Laufkundschaft ist das von Interesse, weil diese Konsumenten eine spontane Entscheidung treffen, um ins Geschäft zu kommen. Ein Beispiel ist ein Kundenstopper, der Kunden auf aktuelle Angebote aufmerksam macht. Aufgrund seiner Ausgestaltung dient er aber nicht nur der Werbung vor Ort, sondern kann auch verschiedene Informationsinhalte mit dem Kunden teilen. Der Kundenstopper wird direkt vor dem Ladengeschäft aufgestellt und ist für viele Unternehmer ein unverzichtbares Element der Außenwerbung. Ein Vorteil des Instruments ist auch, dass er informative Inhalte mit Werbeelementen abstimmend zur Schau stellen kann. Damit lassen sich Kunden auch mit kreativen Elementen informieren.